Aktuelle Bücher

Neue Bücher im April 2020

HOPETOUN
Scotland’s Finest Stately Home
Hrsg.: Leo Schmidt, Countess of Hopetoun, Polly Feversham
Vorwort: Marquess of Linlithgow
Photographie: Frank Dalton, Claire Takacs
Text: Englisch
240 Seiten, 209 Abbildungen in Farbe
Format: 26x29,5 cm, Hardcover mit Schutzumschlag
München, Hirmer Verlag
ISBN: 978-3-7774-3439-1   
49,90 €

 

Hopetoun, in Schottland westlich von Edinburgh direkt am Firth of Forth gelegen, ist Sitz des Marquess of Linlithgow und Earl of Hopetoun. Der Bildband führt durch die nach einem Entwurf von William Adam 1720 entworfene, monumentale Eingangsfront in den 1690 von dem Architekten Sir William Bruce gestalteten Kernbau und präsentiert dessen prächtige Ausstattung, Kunstschätze sowie die zugehörigen Gärten und Ländereien.

Neue Bücher im März 2020

Toni Schneiders
Schaut Her!

Herausgegeben von Sebastian Lux
296 Seiten
Halbleinen
24 x 29 cm
Deutsch
1. Auflage 02/2020
ISBN 978-3-95829-721-0
48.00 €

Toni Schneiders ist einer der stilprägenden Photographen in Deutschland. Mit seinen Aufnahmen im Rahmen von »fotoform« und »subjektiver fotografie« hat er entscheidend dazu beigetragen, die Bildsprache der photographischen Avantgarde nach 1945 zu erneuern und zu erweitern.

 

Aktuelle Bücher im Februar 2020

 Aenne Biermann - Fotografin
Herausgeber Simone Förster, Thomas Seelig
Vorwort Bernhard Maaz, Peter Gorschlüter
Texte Simone Förster, Olivier Lugon, Stefanie Odenthal, Rainer Stamm, Katharina Täschner, Anna Volz
Deutsch,
Buchgestaltung Broschiert, farbige Papiere,
184 Seiten, ca. 120 Abbildungen in Schwarz-Weiß
Verlag Scheidegger & Spiess, Zürich
Buchhandelspreis 38,00 EUR.
ISBN 978-3-85881-673-3
Ausstellung bis 1. Juni 2020 (Museum Folkwang, Essen)

Der Katalog zur Retrospektive der Fotografin Aenne Biermann stellt nicht nur eine wichtige Vertreterin der `Neuen Sachlichkeit´ vor, sondern reflektiert auch authentisch diese Kunstauffassung in der Buchgestaltung.

 

Aktuelle Bücher im Januar 2020

Das Fotoatelier Michael und Luzzi Wolgensinger
Mit vier Augen

Technische Perfektion, Lebendigkeit und eine lange Zusammenarbeit: Die erste Monografie über das Fotografenpaar Michael und Luzzi Wolgensinger
Herausgegeben von Lea Wolgensinger und Balz Strasser.
Mit Beiträgen von Katharina Lang, Guido Magnaguagno und Lea Wolgensinger
Gebunden
228 Seiten, 82 farbige und 132 sw Abbildungen
Deutsch
Format: 24 x 32 cm
ISBN 978-3-85881-479-1
CHF 65.00 / EUR 58.00

Michael Wolgensinger (1913–1990) gehört zu den wichtigsten Schweizer Fotografen der Nachkriegszeit. Mit Reportagen, Porträts, Reise-, Sach-, Industrie- und Architekturaufnahmen sowie mit Theaterfotografie schuf er bis um 1980 ein reiches Werk; ab 1940 entstanden auch preisgekrönte Filme.
 

Aktuelle Bücher im Dezember 2019

Cotton rose
Fotografien von Jitka Hanzlovà (
Otto-Steinert-Preisträgerin 1993)
Text von Ulf Erdmann Ziegler

Deutsch, Englisch
Buchgestaltung Festeinband, hochwertige Buchgestaltung
88 Seiten, ca. 46 Abbildungen in Farbe
Steidl Verlag, Göttingen

ISBN 978-3-86930-127-3

35,- Euro

Mit der Monografie »cotton rose« dokumentiert die Photographin Jitka Hanzlová ihre fotografischen Eindrücke von Japan 2004 und 2006. Die Motive in dieser Werkserie aus der Präfektur Gifu greifen tradierte Motive der komplexen japanischer Kultur auf, denn die Photographin aus dem böhmischen Rokytnik stammend, dem sie eine Werkserie widmete, hat selbst eine Existenz in rasch wechselnden Lebensverhältnissen kennengelernt. Die ist auch die Erfahrung vieler Europäer, wenn sie der fremden aber bewunderten Kultur Japans begegnen.

 

Aktuelle Bücher im November 2019

Michael Schmidt
Berlin-Wedding 1978

Hrsg.: Thomas Weski
Vorwort von Horst Bowitz, Text von Heinz Ohff
Textbeilage zum Reprint von Thomas Weski (Einleger)
Texte in Deutsch und Englisch
Buchgestaltung Leinenband, Schutzumschlag
120 Seiten, mit 70 ganzseitigen Schwarz-Weiß Photographien
Verlag Buchhandlung Walther-König, 2019
ISBN: 978-3-96098-644-7; 45,- Euro

Das Buch „Michael Schmidt. Berlin-Wedding 1978“ ist die Neuauflage (2019) des stilprägenden Photobuchs von 1978. In dieser Werkserie hat Michael Schmidt mehrere Eckpunkte gesetzt, die die zeitgenössische Photographie geprägt haben. Dies sind das Arbeiten in konzeptuellen Serien (thematische Konzeption), die Dokumentation der Serie in Ausstellung und Photographen-Buch. Stilistisch ist die Serie „Wedding“ der Beginn einer neuen `Neuen Sachlichkeit´. Thomas Weski geht in seinem Textbeitrag detailliert auf die Arbeitsweise von Schmidt - das Entstehen, die thematische Konzeption die stilistische Realisation und die Dokumentation in Ausstellung und Buch der Werkgruppe „Wedding“ ein. Damit skizziert er ein Vorgehen, das stilbildend für eine ganze Photographengeneration wurde. 

Aktuelle Bücher im Oktober 2019

Kazimieras Mizgiris
Wind + Sand: Kurische Nehrung

Herausgeber Christiane Stahl (DGPh) für die UAB Gintaro Galerija Nida
Texte von Christiane Stahl in Deutsch und Englisch
Festeinband, Duotoneabbildungen,, 128 Seiten, 79 Schwarz-Weiß- Fotografien
Kehrer Verlag, Heidelberg, 2019
ISBN 978-3-86828-962-6 2019; 39,90 Euro

Die Alfred Ehrhardt Stiftung setzt mit dem Buch »Wind + Sand: Kurische Nehrung« ihre Reihe zur Photographie der `Neuen Sachlichkeit´ fort. Sie nimmt Bezug auf die Werkgruppen von Alfred Ehrhardt indem sie zeitgenössische Photographen einlädt ihre künstlerische Position zu einer Werkgruppe Ehrhardts zu präsentieren. Nach dem Erfolg seiner Watt Serie photographierte Ehrhardt im Sommer 1934 auf der Kurischen Nehrung. Wieder erkundet er die Formenvarianten und Sandstrukturen, den geografischen Kontext und die Visualität dieser Dünenlandschaft. In seinen Bildkompositionen lenkt er den Blick des Betrachters durch eine Diagonale von links zur Bildmitte und vermittelt den Bildinhalt durch diese Erkundung. Kazimieras Mizgiris kam nicht aus photographischen Interesse nach Nida auf der Kurischen Nehrung sondern weil ihn der sowjetische Geheimdienst dorthin verbannt hatte. Bei einem photographischen Sommer Seminar des litauischen Photographen Antanas Sutkus (siehe Rezension »planet lithuania«) wird sein Blick auf die “Baltische Sahara” gelenkt, die quasi vor seiner Haustür liegend zu allen Jahreszeiten und Wettersituationen sein photographisches Thema wird. Die Formensprache wird täglich durch Wind und Eis neu kreiert. Der litauische Photograph Kazimieras Mizgiris (geb.1950) hat sich bei seiner Werkserie von Alfred Ehrhardt inspirieren lassen.

Aktuelle Bücher im September 2019

Sebastião Salgado
Gold

Art-Direktorin: Lélia Wanick Salgado
Texte in Englisch, Deutsch, Französisch
Hardcover mit Schutzumschlag, 208 Seiten
Taschen-Verlag, 2019
ISBN: 978-3-8365-7508-9; 50,- Euro

Zehn Jahre lang war die Freiluft-Goldmine Serra Pelada die größte der Welt und galt als El Dorado. In ihr arbeiteten etwa 50.000 Goldgräber unter furchtbaren Bedingungen. Heute ist Brasiliens stürmischer Goldrausch nur noch Stoff für Legenden. Die in dem großformatigen Band „Gold“ teilweise erstmals veröffentlichten Bilder sind somit ein bedeutendes Geschichtszeugnis, am Leben erhalten durch die herausragenden Aufnahmen des weltbekannten und vielfach ausgezeichneten, u.a. 1988 mit dem Dr.-Erich-Salomon-Preis der DGPh geehrten Photographen Sebastião Salgado.

Aktuelle Bücher im Juli 2019

Sibylle - Zeitschrift für Mode und Kultur
Herausgegeben von Ute Mahler (DGPh) und der Kunsthalle Rostock
Texte von Andreas Krase (DGPh), Anja Maier, Ulrich Ptak, Thomas Winkler in Deutsch
Klappenbroschur, 336 Seiten, ca. 570 Abbildungen
Hartmann Books, Stuttgart
ISBN 978-3-96070-007-4; 39,80 Euro

Photographien von Arno Fischer, Sibylle Bergemann, Joachim Gern, Ute Mahler (DGPh), Werner Mahler (DGPh), Roger Melis, Wolfgang Wandelt, Elisabeth Meinke, Rudolf Schäfer (DGPh), Günter Rössler, Sven Marquardt, Hans Praefke, Jim Rakete, Evelin Richter (DGPh), André Rival, Michael Weidt, Ulrich Wüst etc.

Mit dem Buch »Sibylle - Zeitschrift für Mode und Kultur« stellt der Freundeskreis des Willy-Brandt-Hauses eine ganze Photographen Generation der ehemaligen DDR vor und ehrt damit ihre besondere stilistische/ photographische Leistung. Auf Grund ihres hohen inhaltlichen und qualitativen photographischen Anspruchs als `Ost-Vogue´ bezeichnet und bis 1961 von der Künstlerin und Modedesignerin Sibylle Boden-Gerstner (1920–2016) konzipiert, erschien die Modezeitschrift von 1956 bis 1995. Die stilbildende Bildsprache und Konzeption der Zeitschrift durch die beteiligten Mode-Designer, Photographen und Journalisten ging mit ihren aktuelle gesellschaftlich-kulturelle Themen weit über das Publikum einer Frauen- oder Modezeitschrift hinaus.
Die umfangreichen Bildstrecken waren in zweifacher Form prägend, sie veränderten radikal das Bild der Frau (siehe Lotte Ulbricht) und konterkarierten durch die gewählten Orte das heile Staatsbild durch eine schonungslose Realität! Ein prägnantes Beispiel ist Arno Fischers (1927–2011) Photographie des Models Barbara, Pagenkopf, weiße Bluse, tailliertes Wollkostüm, die im Chemiepark Bitterfeld einen deutlichen Kontrast zu den dort arbeitenden Frauen gab. Gleichzeitig wurde der staatlich propagierte „Bitterfelder Weg“ (Arbeiter an die Kunst und Künstler an die Werkbank) durchkreuzt. Diese Alltagssituationen häufig an Industriestandorten waren stilprägend für die Zeitschrift, die Mode, Kultur, Architektur, Ästhetik vereinte.

Aktuelle Bücher im Juni 2019

Yvonne Most (DGPh)
Die Erinnerungen der Anderen

Texte: Felix Hoffmann in Deutsch u. Englisch
Festeinband 22 x 27,5 cm 128 Seiten 73 Farbabbildungen
Kehrer, 2019
ISBN 978-3-86828-916-9; 35,- Euro

Als Enkelin einer Familie mit sudetendeutscher Herkunft geht Yvonne Most ihren familiären Wurzeln photographisch nach. Dabei entdeckt sie Verbindungen von kollektiven Erfahrungen aus Spuren der Erinnerung und historischen Recherchen. Ihre Photoserie eröffnet einen neuen Blick auf eine Gegend, eine Landschaft mit verwachsenen Narben, die sich stetig weiterentwickelt. Die Photographin interessiert sich für das Unfertige, die Fehlstellen und das, was am Rand passiert oder auch nicht passiert.

Seiten