Aktuelle Bücher

Aktuelle Bücher im März 2011

Lyonel Feininger
Fotografien 1928-1939
152 Seiten, 111 farbige Abb.
Hatje Cantz Verlag
ISBN 978-3-7757-2788-4; 29,80 Euro

Der Maler und Grafiker Lyonel Feininger (1871–1956) machte erste photographische Versuche erst im Alter von 58 Jahren, als er bereits fast zehn Jahre Meister am Bauhaus war. Vermutlich inspiriert von seinen Söhnen Lux und Andreas und den experimentellen Photographien seines Dessauer Nachbarn László Moholy-Nagy, griff der Künstler ab 1928 zur Kamera und versuchte sich in einer Vielzahl von Techniken der Avantgarde.

 

Aktuelle Bücher im Februar 2011

Dana Gluckstein
Dignity. Die Würde des Menschen

144 Seiten mit 100 Photos
Verlag terra magica  
ISBN: 978-3-7243-1029-7; 34,95 Euro

Zum 50. Jahrestag von Amnesty International erscheint dieser eindrucksvolle Bildband mit Aufnahmen indigener Menschen aus aller Welt. Die Porträts von Dana Gluckstein spiegeln dreißig Jahre ihres Schaffens wider und unterstreichen die natürliche Ausstrahlung und Würde der Ureinwohner unserer Erde.

 

Aktuelle Bücher im Januar 2011

One Day
10 Photographers

Zehn Halbleinenbände im Schuber aus Pappe
304 Seiten, 194 Farbabb.
Kehrer Verlag
ISBN 978-3-86828-173-6; 148 Euro

 Am 21. Juni 2010 – am Tag der Sonnenwende – waren zehn Stars der internationalen Photographenszene an verschiedenen Orten unterwegs und photographierten völlig frei, ohne thematische Vorgabe oder inhaltliche Gemeinsamkeit. Die Künstler: Alec Soth, Eva Maria Ocherbauer, Gerry Badger, Harvey Benge, Jessica Backhaus, John Gossage, Martin Parr, Rinko Kawauchi, Rob Hornstra, Todd Hido.

Aktuelle Bücher im Dezember 2010

Eugen Nosko
Industriefotografie 1972 bis 1983
Herausgeber: Dr. Jens Bove (DGPh)
132 Seiten mit 136 Farbabbildungen
Deutsche Fotothek
ISBN 978-3-938325-78-0; 24,90 Euro

Die brillanten, der Ästhetik der Moderne verpflichteten Industriephotographien Eugen Noskos lassen die einst streng abgeschirmten Produktionsanlagen der 70er und frühen 80er Jahre ungewohnt farbig erscheinen. Die Aufnahmen dokumentieren technische Anlagen und technologische Prozesse in zahlreichen Betrieben, die - wenn am Markt überhaupt noch vertreten – mit ihren Arbeitsplätzen und Maschinenparks so heute kaum noch vorzufinden sind.

Aktuelle Bücher im November 2010

frame #3 – 3. Jahrbuch der DGPh
Herausgeber: Deutsche Gesellschaft für Photographie

Zusammengestellt von Dr. Adelheid Komenda und Dr. Christoph Schaden
224 Seiten mit zahlreichen Abbildungen
Druck: Steidl Verlag.
ISBN 978-2-86930-200-3; 25 Euro

frame #3 setzt die Reihe der Jahrbücher der DGPh fort. Von Adelheid Komenda und Christoph Schaden wurde jetzt der dritte Band vorgelegt, erneut erschienen im Steidl Verlag und hervorragend gedruckt. Ein Teil des Jahrbuchs widmet sich den Preisträgern des Dr.-Erich-Salomon-Preises der DGPh und ruft noch einmal die Erinnerung an die Preisübergaben an Horst Faas, Martin Parr, Letizia Battaglia und Anders Petersen wach. In den Texten wird die Begründung für die Auswahl der Preisträger und der Bezug zur Tradition Erich Salomons deutlich hervorgehoben. Ein weiterer thematischer Schwerpunkt ist das Photobuch und seine Bedeutung für die Photographie, den Photomarkt und als eigenes Medium.

Aktuelle Bücher im Oktober 2010

Ein Tag Deutschland
7. Mai 2010

Herausgeber: Freelens
640 Seiten, komplett in Farbe, Festeinband
ISBN 978-3-89864-707-6; 49,90 Euro

Der 7. Mai war ein ganz gewöhnlicher Freitag. Und doch wird er für lange Zeit in Erinnerung bleiben. Denn an diesem Tag reisten 432 Photographen durch ganz Deutschland, um festzuhalten, was vor ihrer Kamera geschah: in Schulen und Wohnzimmern, auf Fußballplätzen und Flughäfen, in Parlamenten und Diskotheken. Sie sind über die Dörfer und durch Großstädte gefahren und haben nach Momenten Ausschau gehalten, die dieses Land repräsentieren. Photographen haben von je her Gesellschaften erforscht und dokumentiert – in ihrer ganzen Breite und Tiefe und unabhängig von Redaktionsaufträgen.  Die Freelens-Photographen wollen dies auch im Projekt „Ein Tag Deutschland" machen - ohne auf die Verwertbarkeit in den Medien zu achten. Sie wollen erzählen, wie es wirklich „aussieht" in Deutschland. Dabei haben sie nicht nur Großereignisse beobachtet, sondern sich vor allem auch auf Menschen in alltäglichen Situationen konzentriert. "Mit 'Ein Tag Deutschland' ist ein Gesellschaftsporträt entstanden, das wahrscheinlich mehr über die Bundesrepublik aussagt als so manches Geschichtsbuch." (Spiegel Online, 21.09.10)

Aktuelle Bücher im September 2010

Loredana Nemes
Beyond

112 Seiten, 42 Abbildungen in Duplex
Hatje Cantz Verlag   
ISBN 978-3-7757-2697-9; € 39,80

Nur schemenhaft zu erkennende Männergesichter hinter einer milchigen Fensterscheibe: Ihre Konturen sind unklar, die Gesichtszüge vage. Mit ihrer Linhof-Plattenkamera photographierte die in Berlin lebende Loredana Nemes (*1972 in Sibiu, Rumänien) Berliner Männerwelten in türkischen, orientalischen und arabischen Männercafés in Neukölln, Kreuzberg oder Wedding. Erste inspirierende Begegnungen für diese Arbeit erlebte sie als Zwölfjährige während eines halbjährigen Aufenthalts in Shiraz im Iran. Mit großer Neugierde auf diese fremde, faszinierende Kultur nähert sie sich Orten, die ihr als Frau keinen Einlass gewähren. »Ich photographiere ihre Außenmembran, die uns die Innenwelt nur schemenhaft andeutet und die Trennung zwischen den Welten visualisiert«, so Nemes. Das Ergebnis dieses photographischen Dialogs sind Porträts von Ali, Ünal, Kemal oder Rasim, die uns Grenzen aufzeigen – kulturelle und visuelle. (Ausstellungen: Galerie Baukunst, Köln 30.6.–28.8.2010 | Schloss Neuhardenberg, Neuhardenberg 8.8.–2.10.2010 | Museum Neukölln, Berlin 19.11.2010–20.02.2011)

Aktuelle Bücher im August 2010

Maziar Moradi
1979

88 Seiten, 39 Farbabbildungen, Englisch/Persisch
Kehrer Verlag
ISBN 978-3-86828-118-7; 36 Euro

Das iranische Schicksalsjahr 1979 ist titelgebend für die mehrfach prämierte Photoserie des jungen persischen Photographen Maziar Moradi (1975), Dr.-Otto-Steinert-Preisträger 2007 der DGPh. In seiner Arbeit dokumentiert Moradi die Eindrücke, Ängste und Erlebnisse seiner Familie zur Zeit der islamischen Revolution und des Iran-Irak-Kriegs. Indem Moradi mit den betroffenen Personen als Darsteller ihre eigene Geschichte re-insziniert, verdichtet er die schicksalhaften Erlebnisse seiner Verwandten zu einem einzigen Bild. Jede seiner Photographien folgt einer eigenen Dramaturgie und einem individuellen Aufbau. Die detaillierte Inszenierung sowie der Einsatz von Licht und Farbe lassen eine einzigartige, beispielslose Bildsprache entstehen.

Aktuelle Bücher im Juli 2010

Ibo Minssen (DGPh)
eher queer
                                                            

Portraits vom Kölner Christopher Street Day 1998 bis 2009 ,168 Seiten
Verlag Ralf Liebe
ISBN: 978-941037-54-; 20 Euro

Am ganzen Trubel des Kölner Christopher Street Day reizen den Photographen Ibo Minssen vor allem die unzähligen Facetten der verschiedenen Motive, der Typen und ihrer Selbstinszenierung. Dabei tut er etwas, was zumal beim CSD kein Photograph machen würde, der auf „schnelle Ausbeute“ aus ist. Ibo Minssen verzichtet auf Farbe. Seine Schwarz-Weiß-Aufnahmen rauben seinem Gegenüber ein Stück der grellbunten Fassade. Die Grautöne neutralisieren und geben den Abgelichteten ein Stück Wahrhaftigkeit zurück. Was bleibt, sind die Menschen. Kostümiert: ja, ausgeflippt: klar. Aber Ibo Minssens Bilder gehen tiefer, ohne bloßzustellen – so nackt sich sein Gegenüber darauf auch aus freien Stücken präsentieren mag. So gelingt es Minssen, das Ungewöhnliche, manchmal Befremdliche ohne bunte Effekthascherei in Szene zu setzen.

 

Aktuelle Bücher im Juni 2010

Jürgen Hinterleithner
Fotografien 2004 – 2009
Herausgeber: Dr.-Hans-Simon-Stiftung Bitburg
80 Seiten, Hardcover
Edition Braus
ISBN 978-3-86228-011-7; 19,90 Euro
 

Der Band präsentiert Photoarbeiten aus Afrika, Nordamerika, Asien und Europa des in Erlangen lebenden Werbephotographen und Photokünstlers Jürgen Hinterleithner. Im Mittelpunkt stehen die in der südafrikanischen Metropole Kapstadt entstandenen Bilder, welche durch ihre Direktheit und klare Konzeption fesseln. Farbige Township-Bewohner in ihrer besten Sonntagskleidung erlauben in der Photoreihe „best suits“ einen Blick auf fremde Traditionen und Selbstdarstellung. In der Serie „most important things“ gewährt eine Auswahl der wichtigsten persönlichen Gegenstände, in offenen Händen gehalten, weitere Einblicke in die Lebenswelt der Protagonisten. Die für Hinterleithner typische Inszenierung einer Situation oder Figur bis ins kleinste Detail zieht sich auch durch seine anderen Photographien. Seine Umsetzung ausgewählter Opernfiguren Richard Wagners thematisiert anhand von überästhetisierten Arrangements menschliche Antriebe wie Macht, Ohnmacht, Gier und Passion. Unter den Titeln „neighbourhood“ und „seestücke“ faszinieren Momentaufnahmen pulsierender Großstädte und Landschaftsablichtungen durch durchkomponierte Sujets, die zum Hinterfragen von Wertvorstellungen anregen.

Seiten