50 Jahre Dr. Erich Salomon-Preis - 50 Jahre herausragender Bildjournalismus

Lore Feininger. Erich Salomon. 1929. Gelatin silver print, 9 1/8 x 6 1/2" (23.2 x 16.5 cm). The Museum of Modern Art, New York. Thomas Walther Collection.
Zur Auszeichnung einer „vorbildlichen Anwendung der Photographie in der Publizistik“ stiftete die Deutsche Gesellschaft für Photographie vor 50 Jahren den Dr. Erich Salomon-Preis. 1971 trat diese Auszeichnung neben den schon bestehenden DGPh-Kulturpreis, um speziell journalistische Institutionen, Zeitschriften, Magazine und Fernsehschaffende für deren Arbeit zu ehren. Gewidmet ist der Preis dem großen Photographen Dr. Erich Salomon, der – als wohl bedeutendster Chronist des politischen Lebens in der Weimarer Republik – mit seinem Werk den modernen Bildjournalismus maßgeblich geprägt hat.

Dr. Erich-Salomon-Preis an den Photojournalisten Hans-Jürgen Burkard

Porträt Hans-Jürgen Burkard, Hans-Juergen Burkard - Dr.-Erich-Salomon-Preisträger 2021. © Martina Rüter (72 dpi)

Hans-Jürgen Burkard
Unerschrocken und immer auf den Punkt

Mit dem renommierten Dr.-Erich-Salomon-Preis zeichnet die Deutsche Gesellschaft für Photographie (DGPh) in diesem Jahr den deutschen Photographen Hans-Jürgen Burkard aus. Damit würdigt die Gesellschaft einen herausragenden und mutigen Bildjournalisten und seine eindrucksvolle Arbeit als Magazin- und Reportagephotograph aus rund fünf Jahrzehnten.

DGPh-Wissenschaftspreis 2021 – Einreichungsfrist verlängert!

Nachtaufnahme des Radioteleskop Effelsberg. Mit 100m Durchmesser das größte Radioteleskop Deutschlands und das zweitgrößte der Welt.“ © Jannis Wiebusch, Preisträger 2017_72 dpi
22. März 2021

Einblicke, Erkenntnisse, Sichtweisen: Der photographische Blick auf Wissenschaft und Medizin

Der DGPh-Preis der Sektion Wissenschaft, Medizin und Technik dient der Anerkennung und Förderung junger Wissenschaftler*innen und der Anregung zur wissenschaftlichen Lösung photographischer Probleme. Einzureichen sind photographische Arbeiten, die ein wissenschaftliches Thema (auch aus der Medizin) dokumentieren oder sich künstlerisch mit einem wissenschaftlichen Thema auseinandersetzen.

Planung für ein bundesdeutsches Fotoinstitut nun öffentlich einsehbar

16. März 2021

Eine lang erwartete Machbarkeitsstudie für ein nationales Institut für Fotografie wurde jetzt Kulturstaatsministerin Grütters übergeben. Bezüglich der beiden zur Diskussion stehenden Standorte Düsseldorf und Essen konnte Essen u.a. mit dem größeren Grundstück auf dem Gelände der Zeche Zollverein punkten. Eine endgültige Entscheidung hinsichtlich des Standorts ist damit jedoch noch nicht gefallen.