Dr. Sebastian Rengshausen

Seit 2014 DGPh-Mitglied. Studium in Freiburg, Padua (Erasmus-Stipendium), Kiel und New York (NYU), 1. Staatsexamen an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel, 2. Staatsexamen in Freiburg i. Br. mit Referendariat bei der ARD-Stabsstelle in Brüssel, rechtsvergleichende Promotion zum Thema „Markenschutz von Gerüchen“ mit Forschungsaufenthalten in Paris und New York. [...]

Stefanie Odenthal

Stefanie Odenthal ist seit 2007 DGPh-Mitglied, im Vorstand der Sektion seit 2020 tätig. Sie absolvierte zunächst eine Ausbildung zur Reiseverkehrskauffrau, bevor sie ein Studium der Kunstgeschichte in Bonn und Rom mit Magister zu einem photohistorischen Thema abschloss. [...]

Barbara Lauterbach

Kunsthistorikerin, studierte Kunstgeschichte, Klassische Archäologie und Bibliothekswissenschaft in Berlin und Köln. Magisterabschluss mit dem Thema „Max Baur – Architekturphotographien der 1930er bis 1950er Jahre“. Sie arbeitete als wissenschaftliche Mitarbeiterin für verschiedene Institutionen, z. B. [...]

future talks: Chancen und Perspektiven

 
raw [rɔː] (Substantiv) Rohdateiformat (Fotografie), Das Originalraw [rɔː] (Adjektiv) offen, unverfälscht, unbearbeitet, roh, rau
Symposium der Deutschen Gesellschaft für Photographie (DGPh) auf dem RAW PHOTOFESTIVAL WORPSWEDE
Durch den Paradigmenwechsel zur digitalen Photographie und netzgestützten Kommunikation hat sich das Berufsbild des Photographen grundlegend verändert. Unter dem Motto „future talks“ richtet die Deutsche Gesellschaft für Photographie (DGPh) gemeinsam mit dem Team des RAW PHOTOFESTIVAL ein Symposium am 7. Oktober 2017 aus. Renommierte Photographen, Verbands- und PressevertreterInnen sowie ein ausgewiesener Social Media Experte werden die Chancen und Perspektiven im Berufsbild Photographie aufzeigen und diskutieren.

Vintage - Ein Begriff macht Photographie-Geschichte

Vintage - Ein Begriff macht Photographie-Geschichte
Interdisziplinäre Tagung der Sektion Kunst, Markt und Recht der Deutschen Gesellschaft für Photographie.
Eine Kooperation zwischen der Deutschen Gesellschaft für Photographie und der Berlinischen Galerie, Landesmuseum für Moderne Kunst, Fotografie und ArchitekturBerlin, 24. Juni 2017
Veranstaltungsort:Berlinische GalerieLandesmuseum für Moderne Kunst, Fotografie und ArchitekturAlte Jakobstraße 124–12810969 Berlin
Das Wort Vintage wird im Diskurs über das Medium Photographie sowie im darauf spezialisierten Kunsthandel häufig und wie selbstverständlich verwendet. Es bezeichnet ein photographisches Positiv, das zeitnah zur Entstehung des Negativs sowie möglichst unter Mitwirkung des Bildautors entwickelt wurde und das bereits seit einem längeren Zeitraum existiert. Ursprünglich auf klassische Schwarzweissphotographie beschränkt, wird der Begriff zunehmend auch im Kontext der Farbphotographie verwendet und selbst die Adaption auf digitale Photographie ist erwartbar.

Bericht zur Tagung „Der Gang der Dinge. Welche Zukunft haben photographische Archive und Nachlässe?“

Zur interdisziplinären Tagung „Der Gang der Dinge. Welche Zukunft haben photographische Archive und Nachlässe?“ am 29. und 30. Juni 2012 in Schloss WolfsburgDitmar Schädel zog im Nachgang ein enthusiastisches Fazit, das wir gerne zitieren: „Die Tagung in Wolfsburg war großartig und ein voller Erfolg. In einer wunderbar anregenden Atmosphäre konnten die Teilnehmer 13 hochkarätige Vorträge und eine intensive Podiumsdiskussion erleben.

Bericht zur Sitzung des Deutschen Kunstrates und des Deutschen Kulturrates (September 2010)

Am 29. September war die DGPh erstmals bei der Sitzung des Deutschen Kunstrats vertreten. Auf Initiative der Sektion Kunst, Markt und Recht und durch die Unterstützung von Birgit Maria Sturm, Geschäftsführerin des Bundesverbandes Deutscher Galerien http://www.bvdg.de war die DGPh am 15. Juni 2010 in den Deutschen Kunstrat aufgenommen worden. Birgit Maria Sturm prägte einige Jahre lang die Arbeit des Deutschen Kunstrates als dessen Vorsitzende. Im Sommer diesen Jahres wurden als die beiden Sprecherinnen des  Kunstrates gewählt Dr.

Einladung des Bundesjustizministeriums - Anhörung betroffener Verbände und Interessenvertreter zum Dritten Gesetz zur Regelung des Urheberrechts in der Informationsgesellschaft

Am 27. September 2010  fand im Gebäude des Presse- und Informationsamts der Bundesregierung auf Einladung des Bundesjustizministeriums (BMJ) eine Anhörung betroffener Verbände und Interessenvertreter zum Dritten Gesetz zur Regelung des Urheberrechts in der Informationsgesellschaft zum Thema der kollektiven Rechtewahrnehmung statt. Die Themen u.a. :  - Pauschale Vergütung nach §§ 54 ff UrhG - Anpassungsbedarf- Tarifaufstellung nach § 13a Abs. 1 UrhWG- Kontrollinstrumente der Verwertungsgesellschaften