Neuerscheinungen und Photobuch-Klassiker. Jeden Monat neu stellen wir Ihnen hier unsere Empfehlungen vor.

John Heartfield
Der Band „John Heartfield – Fotografie plus Dynamit“ belegt ausführlich, mit welch scharfer Beobachtungsgabe, Witz und Kompromisslosigkeit der Künstler den ursprünglich dokumentarischen Charakter der verwendeten Pressephotos auf den Kopf stellte.
Ellen Bornkessel
In ihrem künstlerischen Schaffen sucht Ellen Bornkessel Inszenierungen, die keine sind, und mag Momente, in denen sich Kontexte verschieben und sich Parallelwelten auf verschiedenen Ebenen öffnen und begegnen: Ein leuchtender und zudem im Inneren duftender öffentlicher Nahverkehr „Wald-Bus“ bringt einen Naturwald zu den Menschen in die Stadt Monheim.
Andreas Herzau
Andreas Herzau hat das Orchester auf seinen Auslandstourneen begleitet und sich eine paradoxe Aufgabe gestellt: Musik zu fotografieren, genauer: wie Musik dargeboten wird, mit welcher Leidenschaft die Musizierenden und Zuhörenden bei der Sache sind, was hinter den Kulissen geschieht.
Markus Heinsdorff

Markus Heinsdorff, geboren 1954, studierte Bildhauerei an der Münchner Kunstakademie. Heute sind Natur und Raum die zentralen Themen des Künstlers, der Architektur und Photographie in seine Arbeiten einbezieht.

Peter Bialobrzeski

Dieses Buch zeigt Bilder Peter Bialobrzeskis aus dem England der frühen 90er Jahre. Er schloss dort sein Folkwang Studium mit einem einjährigen DAAD-Stipendium am London College of Communication und dieser Arbeit in Buchform ab. Das Buch entstand damals als handgebundenes Einzelexemplar unter Verwendung von Originalfotografien noch völlig analog, und fand keine Verbreitung und Öffentlichkeit.

Peter Lindbergh
„Was macht die Erzählung aus? Niemals die Kleider“. Das stellte Peter Lindbergh (1944 – 2019) in einem Gespräch mit Isabel Flower und Michelle Kuo vom Artforum 2016 fest, das zu Beginn des Bildbandes „On Fashion Photography“ in die Arbeit des Photographen einführt und einen aufschlussreichen Blick hinter dessen Kamera ermöglicht.
Cndida Höfer

Candida Höfer (geb. 1944 in Eberswalde, lebt und arbeitet in Köln) gehört mit ihren menschenleeren Aufnahmen von Bibliotheken, Opernhäusern, Konzertsälen, Kirchen und Museen zur internationalen Avantgarde der Photographie.

Peter Beard

Der photographierende Künstler, Sammler, Tagebuchschreiber und Buchautor Peter Beard (1938 – 2020) hat sein gesamtes Leben zu einem Kunstwerk gemacht. Aus dem jungen Mann, der seine Tagebücher illustrierte, wurde ein ernsthafter Künstler, der sich in der internationalen Szene eine zentrale Position eroberte.

Olaf Schlote

Wie die Ereignisse der jüngsten Gegenwart zeigen, wird der gezielte Massenmord an den europäischen Juden durch die Nationalsozialisten immer öfter verharmlost und droht mehr und mehr in Vergessenheit zu geraten. Demgegenüber widmet sich der Photograph Olaf Schlote (*1961) aktiv der Erinnerung. Sein neues Buch ist eine Reise, die von Auschwitz, Majdanek und Stutthof nach Israel führt.