Barbara Lauterbach
Vorsitzende

Kunsthistorikerin, studierte Kunstgeschichte, Klassische Archäologie und Bibliothekswissenschaft in Berlin und Köln. Magisterabschluss mit dem Thema „Max Baur – Architekturphotographien der 1930er bis 1950er Jahre“. Sie arbeitete als wissenschaftliche Mitarbeiterin für verschiedene Institutionen, z. B. das Museum für Photographie Braunschweig, das Historische Museum Frankfurt/Main und das Institut Heidersberger in Wolfsburg sowie im Rahmen mehrerer Dokumentationskampagnen für die Sammlung Photographie der Kunstbibliothek Berlin. Sie kuratierte Ausstellungen mit historischer und zeitgenössischer Photo-Kunst und publiziert zu photographiehistorischen Themen.

Ihre Erfahrungen im Kunsthandel bilden den Hintergrund für ihr Interesse an rechtlichen Fragen des Kunst- und Bildermarktes. Derzeit ist sie im Nationalarchiv der Richard-Wagner-Stiftung, Bayreuth im Rahmen eines Projektes zur Digitalisierung und Erschließung der „Zustiftung Wolfgang Wagner“ mit Schwerpunkt Bildmaterial beschäftigt.   

Barbara Lauterbach ist seit 2006 DGPh-Mitglied, im Vorstand der Sektion seit 2013 - dies seit 2015 als Vorsitzende - tätig.