© Burkhardt ED Rump
© Burkhardt ED Rump
Photograph*in
Burkhardt ED Rump
Datum
-
Name der Galerie / Museum / Ausstellungsort
Beschreibung

Die 80er waren die Zeit der Nonsens-Texte, der elektronischen Musik  und des provozierenden Punk. Auf kleinen Bühnen, in düsteren Kellern oder baufälligen Hallen zeigte die Jugend der Gesellschaft den subkulturellen Stinkefinger, ihre Waffe gegen den Muff und die Wohlsstandduseligkeit ihrer Eltern.
Die Neue Deutsche Welle überrollte die Leinemetropole. Berühmte und weniger berühmte Größen aus Punk, Pop und New Wave gaben sich in Hannover ein Stelldichein. Musikalische Eigengewächse wie Hans-A-Plast, Der Moderne Mann, Rotzkotz, Bärchen und die Milchbubis, 39 Clocks, Klischee oder Crazy Baby Doc buhlten um möglichst viele Fans, gaben Konzerte, ließen ihre Musik in Vinyl pressen.

Clubs und Disco‘s eröffneten und kämpften teils mit skurrilen Aktionen um die Gunst der Gäste (Miss-Wahlen in unendlichen Facetten, Schlammpartys, Travestie-Shows, Faschingspartys ...). Die meisten Clubs und Discos verschwanden wieder genauso schnell, wie sie aufgetaucht waren: Casablanca, Sugar, Glocksee, UJZ Kornstraße, Depot, Ballroom Blitz, Flohzirkus, Broadway, Musikpalast, Orly, Bamboo-Bar, Sahara, Cocoloco. Aussehen und Mode waren wichtig - Abgrenzung ebenso. »Ewig Gestrige« frönten dem Rockabilly, andere dem Lack und Leder. Es wurde bunt ... und wild - und dies in vielen Bereichen.

Diese Szene hat der hannoversche Fotograf Burkhardt ED Rump Ende der 70er bis Anfang der 90er mit seiner Hasselblad-Kamera und Blitzgerät fotografiert. Sie und die zahllosen verschenkten Fotos waren seine Eintrittskarte in Kneipen, Clubs, Discotheken... und in deren Hinterzimmer, zu privaten Partys, Modenschauen, Mottofeten.

In seinen Bildern zeigt er das Szeneleben dieser Zeit - Menschen, Orte, Räume und Dinge. Nicht reißerisch in Szene gesetzt, nicht künstlich oder künstlerisch überhöht. Sie sind direkt und trotz der Posen seiner Protagonisten dokumentarisch und damit ein einmaliges Dokument der damaligen Clubkultur. Überraschend, dass dieser unglaubliche fotografische und kulturhistorische Schatz nicht schon längst gehoben wurde. Die Ausstellung in der GAF ist die erste umfassende Präsentation von Burkhardt ED Rump Arbeiten und seine erste Ausstellung in Hannover.

Die schwarzweißen Fotos werden in der Ausstellung kombiniert mit den LP-Covern der Bands, die damals in Hannovers Clubs spielten oder dort zu hören waren. QR-Codes machen es möglich, in diese Musik per Handy hinein zu hören. Außerdem findet im Rahmen der Ausstellung am 15. September um 19 Uhr in der GAF eine Podiumsdiskussion statt, die von dem bekannten Musikjournalisten Hollow Skai moderiert wird. Teilnehmen werden unter Anderem der Fotograf Burkhardt ED Rump, Anette Grotkasten - ehemals „Bärchen und die Milchbubis“ und ein ehemaliger Clubbesitzer.