Photonenwelle
Photonenwelle
Weitere InformationenGröße
Einladung Maternushaus Köln 2021 (004).pdf528.17 KB
Eröffnungsdatum
Redner*in
Prälat Josef Sauerborn
Photograph*in
Wolfgang Weiss
Datum
-
Kategorie
Subjektive Photographie
Name der Galerie / Museum / Ausstellungsort
Beschreibung

„Die Gotik ist ein Baustil wo das Sichtbare
das Unsichtbare wiederspiegelt.“

(vgl. Reinhard Tittes)

 

Die Kathedrale des Lichts

Der Kölner Dom hat – im Verhältnis zur Kirchenlänge – von allen großen Kathedralen, die größte Fensterfläche. Rund 10.000 Quadratmeter Fensterfläche machen den Kölner Dom zu einer, wie es heißt: „aus Licht gebauten gotischen Kathedrale“ (1), (2).

Aus lichtmystischer Betrachtung wird dem Kölner Dom ein sehr besonderer Lichtklang zugeschrieben; erzeugt durch die teils pastellige, teils weißsilbrige Farbigkeit der Domfenster mit ihren religiösen Bilderwelten.

Mein fotografisches Interesse gilt der transzendenten Lichtwirklichkeit des Doms, mit der Intension, dieses transzendierende Lichtwirken im Raum der Kathedrale des Lichts, in neue Bildschöpfungen zu transformieren.

Diese Licht-Wirklichkeit – nicht das reale Kathedralenfenster direkt – fotografisch sowohl aus spiritueller als auch aus naturwissenschaftlicher Perspektive zu erfassen, hat mich zur Werkreihe „Lumen Fidei“ bewogen, bei der ich mit wellenförmig gebogenen Spiegeln arbeite in denen sich die Kathedralenfenster als Spiegelbilder in einer zuvor nicht sichtbar gewesenen neuen Wirklichkeit – wie ein Wiederhall – zeigen. Der Moment, in dem das Bild sich im gebogenen Spiegel ereignet, ist das, wonach ich suche. Das Enträtseln, ob die neue Bildschöpfung von der ursprünglichen Geschichte des durchlichteten Glases und seiner Lichtmystik kontaminiert ist, ist die Herausforderung, um dem eigentlichen Geheimnis der Bildwerke auf die Spur zu kommen. Eine Spurensuche nach dem unbegreiflichen und impulsierenden Geheimnis des Schöpfungslichts in der Kathedrale und in sich selbst.