Neuerscheinungen und Photobuch-Klassiker. Jeden Monat neu stellen wir Ihnen hier unsere Empfehlungen vor.

Peter Lindbergh. Azzedine Alaïa / Taschen-Verlag
Peter Lindbergh

Den Photographen Peter Lindbergh (1944 - 2019) und den Couturier Azzedine Alaïa (1940 - 2017) verband ihre gemeinsame Liebe zur Farbe Schwarz, die sie auf ihre ganz persönliche Weise interpretierten – in legendären Photographien und in atemberaubenden Kleidern: Lindbergh favorisierte das Schwarzweiß, da es ihm bei seiner Suche nach Authentizität in den von ihm fotografierten Gesichtern entgegen

Restlicht. Osram München, Wasmuth & Zohlen Verlag
Heinrich Heidersberger / HG Esch

Mit dem Abriss der ehemaligen Hauptverwaltung der Osram AG in München ging eine bemerkenswerte Gebäudegeschichte zu Ende: Walter Henn (1912 – 2006), Professor an der TH Dresden und der TH Braunschweig, errichtete 1965 in den Münchner Isarauen das erste Großraum-Bürogebäude Europas.

Frédéric Chaubin, Stone Age. Taschen Verlag
Frédéric Chaubin
Der französische Publizist und Photograph Frédéric Chaubin war bisher durch seinen zwischen 2003 und 2010 unternommenen Streifzug durch das sowjetische Design mit dem Ergebnis des Buchs „CCCP“ bekannt. Mit „Stone Age“ legt er jetzt einen opulenten Bildband vor, der das Ergebnis von fünf Jahren Reise und Recherche durch Europa ist und die Geschichte und Architektur von 208 mittelalterlichen Schlössern, Burgen und Festungen aus 21 Ländern dokumentiert.
Pithead. Fatih Kurceren. Wasmuth & Zohlen Verlag
Fatih Kurceren
Seit mehr als 150 Jahren wird die Region zwischen Ruhr und Lippe von Einwanderung und dem Zusammentreffen vielfältiger Kulturen geprägt. Der Photograph Fatih Kurceren – selbst ein Zugewanderter – richtet in seinem Buch „Pithead“ einen unvoreingenommenen Blick auf das Ruhrgebiet und seine Bewohner.
Die Zukunft im Blick. Aschendorff Verlag
Dr. Holger Klein-Wiele
Für dieses Buch wurde das Bildarchiv des Regionalverbands Ruhr im Peter-Behrens-Bau zum 100-jährigen Verbandsjubiläum geöffnet. Der frühere Siedlungsverband Ruhrkohlenbezirk (ab 1920) und heutige Regionalverband Ruhr (RVR) hatte stets „Die Zukunft im Blick“ und hat dies in einem umfangreichen photographischen Archiv mit den Themen Mobilität und Versorgung, Wohnen und Arbeiten sowie Kultur und Freizeit dokumentiert.
Fotografie Heute III Resitance Faces
Jana Johanna Haeckel, Franziska Kunze, Bayerische Staatsgemäldesammlungen
Es gibt Themen, die sich zu bestimmten Zeiten ballen, dazu gehören die Bücher "FOTOGRAFIE HEUTE III - RESISTANT FACES" und "Welt im Umbruch", die von besonderer Aktualität sind, da sie eine Entwicklung in der Kunst/Photographie nachzeichnen, die z.Zt. intensiv diskutiert wird.
Timm Rautert und ie Leben der Fotografie. Steidl-Verlag
Timm Rautert
Der Photograph Timm Rautert (DGPh) ist fast zu einem Synonym geworden für ein halbes Jahrhundert Photographie in Deutschland. Das Buch zeigt die vielfältigen Photographischen Werkgruppen von seinem Studium bei Otto Steinert (Ende der 1960er Jahre), der »Bildanalytischen Photographie« Mitte der 1970er Jahre, die freiberuflichen Tätigkeit in den 1980er Jahren, seit Anfang der 1990er Jahre die Langzeitdokumentation der Veränderung der Arbeitswelt als Folge der industriellen Automatisierung.
Lee Miller - Deutschland 1945
Lee Miller
Das Buch gibt das bis heute bestehende Entsetzen des Betrachters wieder, das sich den Alliiertentruppen bot als Sie im Frühjahr 1945 die deutschen Grenzen überschritten. Lee Millers Photographien sind bis heute von besonderer Ausdruckskraft, da sie ein spontanes Empfinden wiedergeben und die „Photographie ist eine Bildsprache, die einzige Sprache, die überall in der Welt verstanden werden kann.“ (A. Feininger).
All at War. Ian Jeffrey
David Franklin
Das Buch zeigt die entgegengesetzte Perspektive zu dem Buch von Lee Miller in dem Zeitraum 1939-1945 mit einer anderen Art des Photographierens. Denn in der Reichswehr gab es sogenannte „Propagandakompanien,“ das waren professionelle Photographen wie die bekannten Beispiele Hilmar Pabel, Hanns Hubmann und Toni Schneiders zeigen und das Heer der engagierten Amateurphotographen, deren Einsatz sich bereits im ersten Weltkrieg bewährt hatte.