Cover Baby sumo

Aus Anlass des 100. Geburtstags des am 31. Oktober 1920 geborenen und 2004 gestorbenen Photographen Helmut Newton und gleichzeitig des 40jährigen Jubiläums des Taschen-Verlags, Köln, hatte dessen Witwe June, unter dem Künstlernamen Alice Springs als Photographin bekannt, die Idee zur Wiederauflage eines der wichtigsten Meilensteine der Verlagsgeschichte: Helmut Newtons „Sumo“. 

Zur Erinnerung: Die 1999 als verlegerisches Wagnis in einer limitierten Auflage von 10.000 signierten und nummerierten Exemplaren erschienene erste „Sumo-Ausgabe“ setzte mit ihrem Riesenformat, dem Ehrfurcht gebietenden Gewicht von 35 Kilogramm, dem ausgefallenen Konzept und der technischen Perfektion ihrer Ausführung neue Maßstäbe, war bald nach der Veröffentlichung ausverkauft und vervielfachte schnell ihren Wert. Als Sensation auf dem Buchmarkt setzte die Publikation neue Standards im Genre der Kunstmonographie und ist heute in zahlreichen bedeutenden Sammlungen zu finden, darunter dem Museum of Modern Art (MOMA) in New York. Das legendäre Sumo-Exemplar Nummer 1, handsigniert von über 100 der in dem Buch abgebildeten berühmten Persönlichkeiten, brach den Rekord für das teuerste Buch des 20. Jahrhunderts: Bei einer Auktion in Berlin kam es am 6. April 2000 für 620.000 D-Mark unter den Hammer.

Die nun aus Anlass der beiden Jubiläen von June Newton als „Baby Sumo“ neu herausgegebene Ausgabe ist genau halb so dick und weniger als ein Drittel so schwer wie das Original: 464 Seiten und knapp 10 Kilogramm schwer. Die spektakuläre Neuauflage hat mit 36x50 cm aber erneut die Ausmaße einer privaten Photoausstellung: Mit mehr als 400 atemberaubenden Bildern, nach modernsten Standards reproduziert und gedruckt, erscheint es pünktlich zum 100. Geburtstag von Helmut Newton ebenfalls in einer limitierten Auflage von 10.000 Exemplaren. Enthalten sind ein Booklet, das die Entstehungsgeschichte dieses publizistischen Großereignisses ausführlich dokumentiert, und ein wieder von Philippe Starck designter Buchständer, mit dem sich der Band ganz einfach präsentieren lässt, diesmal sogar auf einem mitgelieferten Sockel.
 
So ist auch das „Baby Sumo“ eine starke Hommage an einen der einflussreichsten und kontroversesten Photographen des 20. Jahrhunderts, der seine Modelle nicht im Studio, sondern in Alltagssituationen, Innenräumen und auf der Straße inszenierte: Sein Markenzeichen war die gekonnte Mischung aus kühner Beleuchtung und bemerkenswerter Bildkomposition. (vZ)

Helmut Newton
Baby Sumo 

Hrsg.: June Newton
Mehrsprachig: Englisch, Deutsch, Französisch
464 Seiten
Format: 36x50 cm, 9,8 kg, Hardcover
Mit Buchständer und Podest, Höhe 74 cm, und Booklet zur Entstehungsgeschichte des legendären Sumo-Buchs aus 1999
Köln, Taschen-Verlag 
€  1.000 Euro

(erhältlich über www.taschen.com)

Helmut Newton, Baby Sumo
Helmut Newton, Baby Sumo 2