„smart as photography – Die Wucht des Wandels“

„smart as photography – Die Wucht des Wandels“
Internationale Experten sprechen auf der DGPh-Tagung zur Photographie mit dem Smartphone im November in Mannheim

 

Die Deutsche Gesellschaft für Photographie (DGPh) richtet vom 3. bis 5. November 2016 eine interdisziplinäre und hochkarätig besetzte Veranstaltung in den Reiss-Engelhorn-Museen Mannheim aus. Internationale Experten adressieren in dieser Bandbreite erstmals weltweit Fragen, welche die sich geradezu explosionsartig ausbreitende Smartphone-Photographie aufwirft.

69% der Bundesbürger über 14 Jahren, das sind 48 Millionen Deutsche photographieren mit ihrem Smartphone. Als Folge davon ist das Smartphone seit 2015 in Deutschland die meist verwendete Kamera. Es ist offenkundig, dass die Photographie kaum 15 Jahre nach der digitalen Revolution eine neue, gewaltige Umwälzung erlebt. In der Tagung, die von der DGPh durchgeführt und vom Kulturamt der Stadt Mannheim, den Reiss-Engelhorn-Museen sowie der Stiftung Kulturwerk, der VG Bild-Kunst und der BASF als Hauptsponsor gefördert wird, werden die Themenfelder und Fragestellungen aus vier übergeordneten Perspektiven erörtert:

-  Wie weit verändert die Smartphone-Photographie die Position des Mediums als etabliertes Kulturgut?

-  Wie beeinflusst das Smartphone unsere Kommunikation und unser Verhalten?

-  Wie verändert Smartphone-Photographie mögliche Formen des Gebrauchs und der Aneignung?

-  Wie wirkt sich die rasante Verbreitung der Smartphone-Photographie ökonomisch aus?

Die Möglichkeiten und Konsequenzen des Wandels werden sowohl aus der Arbeit der DGPh und ihrer Sektionen, als auch von renommierten externen Experten behandelt werden. Neben den angeführten übergeordneten Perspektiven werden auch Erziehungs- und Bildungsaspekte, juristische Fragestellungen und berufsständische Dynamiken in den Fokus genommen. (siehe Programm)

Auf der Tagung wird Markus Weckesser (DGPh) auch die Ergebnisse dreier Photographie-Workshops mit jugendlichen Flüchtlingen vorstellen, die die DGPh organisiert hat. Die drei Photographen Bruno Boudjelal, Hosam Katan und Andreas Langen (DGPh) leiteten diese Workshops, die den Jugendlichen Anleitungen zum Umgang mit der Smartphone-Photographie geben sollten.

Adressiert ist diese Tagung an alle: Wissenschaftler verschiedener Disziplinen, die interessierte Öffentlichkeit und natürlich die Mitglieder der DGPh, der großen meinungsbildenden Institution für das Medium Photographie in Deutschland. Die DGPh mit ihren sechs ganz unterschiedlichen Schwerpunkten – organisiert in den Sektionen Bild, Bildung, Geschichte und Archive, Kunst - Markt - Recht, Medizin- und Wissenschaftsphotographie sowie Wissenschaft und Technik – ist hervorragend aufgestellt, eine solche Tagung mit universaler Ausrichtung zu gestalten.

Die Tagungsgebühren betragen für einen Tag 25€ für Mitglieder, 40€ für Gäste und für beide Tage 45€ für Mitglieder, 75€ für Gäste. Donnerstagabend frei. Studierende haben freien Eintritt. Anmeldungen bitte bis Freitag, den 23. Oktober 2016 online mit dem weiter unten folgenden Anmeldeformular.

© Joachim Giesel: aus Ausstellung im Beginenturm Hannover mit dem Titel: FOTOGRAFIEREN HEUTE  "Vom Zauber der Bilder"

Wir danken unseren Unterstützern:

Kooperationspartner :                                                     Hauptsponsor:

                              

 

 

 

 

Förderer:

                                  

 

 

   Livestream auf faz.net