Verleihung des Dr.-Erich-Salomon-Preises 2017 und Tagung VINTAGE - Ein Begriff macht Photographie-Geschichte

Verleihung des Dr.-Erich-Salomon-Preises 2017 der DGPh im Vorfeld der
Tagung VINTAGE - Ein Begriff macht Photographie-Geschichte.


DGPh verleiht Dr.-Erich-Salomon-Preis 2017 an Antanas Sutkus
Der litauische Photograph Antanas Sutkus nahm die Auszeichnung am 23. Juni 2017 in der Berlinischen Galerie aus den Händen der Vorstandsvorsitzenden Ditmar Schädel und Angela Matyssek entgegen. Eine Leica M10 mit seiner Namensgravur wurde ihm von Silke Bernhardt, Global Director Corporate Communications bei der Leica Camera AG, überreicht. Das Traditionsunternehmen stiftet bereits seit Bestehen des Dr.-Erich-Salomon-Preises eine hochwertige Kamera für die renommierte Auszeichnung.In seiner Laudatio würdigte Dr. Arunas Gelunas (Vize-Vorsitzender des Kulturkomitees im litauischen Parlament) den Preisträger als herausragenden Künstler und betonte, wie hervorragend dieser das Leben und Schicksal von litauischen Bürgern in den Jahrzehnten sowjetischer Herrschaft dokumentierte.

VINTAGE. Ein Begriff macht Photographie-Geschichte
Einen Tag später, am 24. Juni 2017, nahmen ebenfalls in der Berlinischen Galerie über 180 Photointeressierte an der interdisziplinären Tagung zum Begriff Vintage teil. In sechs Vorträgen und einer abschließenden Podiumsdiskussion wurden die unterschiedlichsten Aspekte des Terminus erörtert. Wer jedoch eine eindeutige Definition erwartet hatte, wurde überrascht. Denn schnell zeichnete sich ab, dass der Bergriff weiterhin viele Fragen aufwirft. Tenor ist, dass zukünftig eine genauere Unterscheidung zwischen dem Zeitpunkt einer Aufnahme und dem Datum des Abzugs vorzunehmen ist, auch im Markt.
In Kürze veröffentlichen wir auf der DGPh-Webseite einen ausführlichen Bericht zur Tagung.

Bildinformationen:

Bild 1: v. l. n. r. Rima Sutkiene, Silke Bernhardt, Antanas Sutkus, Ditmar Schädel, Angela Matyssek - Bildautor: Philipp von Recklinghausen

Bild 2: Felix Michl - Bildautor: Michael Ebert