Kulturpreisträger Prof. Dr. Josef Adolf Schmoll gen. Eisenwerth verstorben

Unser Mitglied Prof. Dr. Josef Adolf Schmoll gen. Eisenwerth verstarb am 20. Dezember 2010 im Alter von 95 Jahren in München.
Nach seinem Studium der Kunstgeschichte, Archäologie, Geschichte und Philosophie war Schmoll gen. Eisenwerth einer der wichtigsten Wegbereiter für die Anerkennung der Photographie als Kunstform und ihre Einbindung in einen kunstwissenschaftlichen Diskurs. Seine Publikationen und Ausstellungen waren Meilensteine der Auseinandersetzung mit Photographie.
Er lehrte an den Hochschulen in Darmstadt, Saarbrücken und München sowie als Gastprofessor an internationalen Institutionen.
1989 war er maßgeblich an den vielfältigen Ausstellungen und Veranstaltungen zum 150. Geburtstag der Photographie beteiligt. Hier hat er besonders auch den 'Nebenstrom' der experimentellen Photographie zusammengefasst und in die Photographiegeschichte eingeordnet. Für sein Wirken um die Photographie wurde er 1980 mit dem Kulturpreis der DGPh ausgezeichnet.
Die DGPh verliert mit Schmoll gen. Eisenwerth ein prominentes Mitglied mit weitreichenden Verdiensten für die Photographie der Nachkriegszeit.