Heidi und Hans-Juergen Koch erhalten den Dr.-Erich-Salomon-Preis 2011 der DGPh

                                    Heidi und Hans-Jürgen Koch; Selbstporträt

 

Die deutschen Photographen Heidi und Hans-Jürgen Koch werden mit dem Dr.-Erich-Salomon-Preis 2011 der Deutschen Gesellschaft für Photographie (DGPh) ausgezeichnet. Die Preisverleihung findet am 19. November 2011um 18:00 Uhr im LVR-LandesMuseum Bonn statt.

Der seit 1971 für "vorbildliche Anwendung der Photographie in der Publizistik" vergebene Preis erinnert an Dr. Erich Salomon, den großen Photographen der Weimarer Republik, dem der moderne Bildjournalismus starke Anregungen verdankt. Der Preis besteht aus einer Urkunde sowie einer Leica M-Kamera mit Namensgravur und wird - als neben dem Kulturpreis höchste Auszeichnung der DGPh - jährlich verliehen.

Mit Heidi und Hans-Jürgen Koch ehrt die DGPh ein Photographenpaar, das 1990 eine der ungewöhnlichsten Karrieren im internationalen Bildjournalismus startete. Ihr Durchbruch lässt sich exakt datieren: Am 25. Januar 1990 erschien das Stern-Heft Nr.5 und darin eine Geschichte über Hausmäuse. Unter dem Titel „Daß uns bloß NIE die Mäuse ausgehen“ präsentierte das Magazin auf 18 Seiten witzige und aufsehenerregende Aufnahmen aus dem Leben des zwiespältig beäugten Mitbewohners der Menschen.  Die Geschichte schlug ein wie die sprichwörtliche Bombe und das Blatt wurde von positiven Leser-Reaktionen buchstäblich überschwemmt.

Die vollständige Pressemitteilung sowie Bildmaterial zum Download finden Sie hier