DGPh-Ehrenpraesident Dr. Hans Friderichs 80 Jahre alt

DGPh-Ehrenpräsident Dr. Hans Friderichs 80 Jahre alt

Dr. Hans Friderichs, der Ehrenpräsident der Deutschen Gesellschaft für Photographie (DGPh), begeht am 16. Oktober seinen 80. Geburtstag. 1931 in Wittlich geboren, studierte er nach dem Abitur Rechts- und Staatswissenschaften an den Universitäten in Marburg, Graz und Mainz, das er 1957 mit der Promotion zum Dr. rer. pol. und 1959 mit der großen juristischen Staatsprüfung abschloss. Neben seiner beruflichen Tätigkeit, zunächst als Geschäftsführer der Industrie- und Handelskammer für Rheinhessen, später in der Politik, widmete sich Dr. Friderichs früh auch seinem Hobby, der Photographie. Nach der Berufung zum Mitglied der DGPh, die noch während seiner Zeit als Bundes-Wirtschaftsminister - ein Amt, das er von 1972 bis 1977 inne hatte - erfolgte, wurde Dr. Friderichs 1978 zum Präsidenten der Deutschen Gesellschaft für Photographie gewählt. Die DGPh führte er bis zum Jahre 1996 und damit nicht weniger als 18 Jahre. In der Mitgliederversammlung 1996  kandidierte Dr. Friderichs nicht mehr für das Amt des Präsidenten und wurde aufgrund seiner Verdienste um die Gesellschaft zum Ehrenpräsidenten der DGPh gewählt.  Unter seiner Leitung wurde sowohl der Vorstand der DGPh neu aufgestellt als auch die Sektionen der Deutschen Gesellschaft für Photographie neu ausgerichtet und erweitert – eine zukunftsweisende Weichenstellung, nach der die DGPh bis heute arbeitet.

In die Amtsperioden von Dr. Hans Friderichs als Präsident der DGPh fallen wichtige Veranstaltungen und zukunftsorientierte Entscheidungen. So wurde 1982 unter seiner Ägide zusammen mit der Stadt Köln durch die DGPh der „Deutsche Kamerapreis“ für Film- und Fernsehkameraleute installiert.  Im Rahmen der jeweiligen photokina organisierte die DGPh verschiedene Symposien und Kolloquien oder veranstaltete Tagungen, wie beispielsweise 1993 in Essen unter dem Titel „Aktuelle Positionen in der Photographie – Projekt, Auftrag, Kunst“. Unter seiner Führung erfolgte zudem dass Sichten und Erfassen des Bildbestandes der DGPh, die unter anderem aus Arbeiten der Kulturpreisträger und der Salomon-Preisträger der Gesellschaft besteht. Diese wurde 1993 an die SK Stiftung Kultur der Sparkasse Köln verkauft, verbunden mit der Maßgabe, das „Gesamtwerk August Sanders zu sichern“ sowie „die Sammlung in ihrer Gesamtheit zu erhalten“ und somit den Verbleib in Köln festzuschreiben.

In seiner Eigenschaft als Präsident ehrte Dr. Friderichs zwischen 1978 und 1996 in jedem Jahr die von der DGPh mit dem Kulturpreis „für bedeutende Leistungen, die mit Hilfe der Photographie erzielt wurden“ oder dem Dr.-Erich-Salomon-Preis für „vorbildliche Anwendung der Photographie in der Publizistik“ ausgezeichneten Persönlichkeiten, darunter Robert Frank (1985), Irving Penn (1987), Barbara Klemm (1989) oder Peter Keetmann (1991). Die Herausgabe wichtiger Publikationen zur aktuellen Situation der Photographie durch die DGPh fällt ebenfalls in die Zeit der Präsidentschaft von Dr. Friderichs. Beispielsweise erschien 1988 das Buch „Zeitprofile – 30 Jahre Kulturpreis Deutsche Gesellschaft für Photographie – 1959-1988“ oder 1993 die Broschüre „Photographiestudium in Deutschland“.

Unter Leitung ihres Präsidenten begann die DGPh bereits 1983 die Vorbereitungen für das sechs Jahre später anstehende Jubiläum „150 Jahre Photographie“. Vor allem auf Friderichs‘ Initiative hin wurden die Kultusminister der Länder, der Städtetag und der Börsenverein des Deutschen Buchhandels frühzeitig in das anstehende Jubiläum einbezogen. Zusammen mit dem Photoindustrie-Verband gründete die DGPh eigens ein Organisationsbüro, das unter anderem für die Herstellung und den Vertrieb der Infobroschüre „Forum 150 Jahre Photographie“ verantwortlich zeichnete. Die Feierlichkeiten mündeten am 24. Mai 1989 in einen Festakt in Berlin, bei dem Walter Momper, damals Regierender Bürgermeister der Stadt, Jochen Münnich, seinerzeit Vorsitzender des Photoindustrie-Verbandes, und Dr. Hans Friderichs als Präsident der DGPh auf die 150jährige Geschichte der Photographie eingingen. Für die gesamte Aktion „150 Jahre Photographie“ erhielten der Photoindustrie-Verband und die Deutsche Gesellschaft für Photographie am 24. April 1990 den Marketing- und Innovationspreis der Zeitschrift Fotowirtschaft.

Wenn es seine Zeit erlaubt, leitet der Ehrenpräsident der DGPh nach wie vor die jährlichen Mitgliederversammlungen.