Gerard Saitner

Gerard Saitner erhielt für seine Arbeit "Albanien - Land ohne Zwischentöne" den Otto-Steinert-Preis 1991.

Mit Gerard Saitner wurde ein eigenwilliger Bildjournalist ausgezeichnet, der sich mit seiner Autorenhandschrift erfolgreich gegen aktuelle Trends behauptet. "Albanien Land ohne Zvvischentöne", so lautet der mehrdeutige und gegensinnige Titel einer Reisefotoserie, die in ihren sparsam-subtilen S/W-Nuancen die politische Dramatik und die folkloristische Farbigkeit der südosteuropäischen Regionalund Nationalklischees ebenso vermeidet wie schnell geschossene Bildmotive albanischer Flüchtlinge an Deck und an fremdem europäischen Gestade, wie sie seit 1991 Allgemeingut vor allem der mediterranen Berichterstattung in den Medien geworden sind.

"Ohne Zwischentöne", diese Formulierung mag sich auf die nun verblassende "Faszination" des lautlosen sozialistischen Mythos, vvie er im bis zuletzt abgeschotteten Albanien praktiziert wurde, beziehen,- aber auch auf den Vorgang der Desillusionierung, wie er in Saitners Alltagsstudien, in seinen "kleinen Sensationen des Alltäglichen" sichtbar wird.

Karge Interieurs und Landschaften, von "aufdringlicher Einfachheit", darin Menschen, die durch Situation, Lichtgebung, Spuren und Requisiten einprägsam gekennzeichnet sind. Menschen in Zivil und in Uniformen, am Rande Europas, durch eine Kluft vom dynamischen VVest-Ost-Umbruch im Herzen des Kontinents getrennt, am Indifferenzpunkt von Geschichte und Geographie, in einem Zustand des VVartens ohne Ende, eines Ausharrens ohne greifbare Hoffnung auf einen schnellen Wandel. Saitners Aufnahmen sind vvie eine Flaschenpost des unendlich verlangsamten, traumlosen Zwischenstadiums, der den Jubel des raschen Mauerfalls nicht kennt, weil die kontinentalen Grenzen und wirtschaftlichen Nöte die politischen Zwänge überdauern werden. Eine Reise, die Saitner selbst als ein Kino "vvie in Zeitlupe" bezeichnet hat, beeinflußt von den Filmen Louis Malles und Alain Tanners oder dem Stil des albanischen Schriftstellers Ismail Kadarö. (p.b.)