Neuerscheinungen und Photobuch-Klassiker. Jeden Monat neu stellen wir Ihnen hier unsere Empfehlungen vor.

Roger Fritz. Boulevard der Eitelkeiten
Roger Fritz

Das Buch „Boulevard der Eitelkeiten“ ist ein zeitgeschichtliches Dokument, aber auch aus der stilistischen Perspektive der journalistischen Portraitfotografie sehr interessant. Es ist ein Querschnitt aus 70 Jahren Promi-Portraits und Events.

Manfred Vollmer ausgelöst – Fotografien von 1968 bis heute
Manfred Vollmer
Manfred Vollmer (*1944) hat seine Tätigkeit sehr treffend mit dem Satz „Mein Revier ist das Revier“ (Montanrevier Ruhrgebiet) umschrieben. Es ist der klassische Bildjournalismus, den der an der Folkwang Schule ausgebildete Fotograf pflegt.
The Fall. Tobias Zielnoy
Tobias Zielnoy
Die sechs Bücher in der Kassette „Tobias Zielnoy. The Fall“ zeigen einen Überblick zu dem Thema der Jugendkultur (Herkunft, Repräsentation, Mode) und dokumentieren deren Identitätssuche und die damit verbundene (Selbst-)Repräsentation, die trotz kultureller und sozialer Unterschiede global ähnlich ist.
Arbeitersiedlungen entlang der Seidenstraße
Bernard Langerock
Aus dem Kulturbegriff „Seidenstrasse“ hat die Chinesische Regierung nach der Fertigstellung einer direkten Eisenbahnverbindung von Xian nach Duisburg den Begriff „Neue Seidenstrasse“ geschaffen. Für seine Werkgruppe „Arbeitersiedlungen entlang der Seidenstraße“ hat der Fotograf Bernard Langerock aber keine Straße dargestellt, sondern setzt mit dieser begrifflichen Klammer drei schwerindustrielle Standorte
Where the World is Melting . Ragnar Axelsson
Ragnar Axelsson
Das Buch zeigt deutlich, dass die These „Die Fotografie ist eine Sprache, die in der ganzen Welt verstanden wird.“ von Andreas Feininger in dieser Absolutheit nicht einmal innerhalb Europas zutrifft.
San Francisco. Taschen-Verlag
Reuel Golden
San Francisco: Ein Bilderepos der „City by the Bay“

Der 25x34 cm große und fast vier Kilogramm schwere, im Taschen-Verlag, Köln, erschienene Bildband über San Francisco gibt mit seinen Hunderten von Photographien einen umfassenden Überblick über die Entwicklung der direkt am pazifischen Ozean gelegenen Metropole, die auf 42 sogenannten Hills einschließlich der 276 und 277 Meter hohen

Überflieger - Die vier Leben der Schmetterlinge. Ingo Arndt (DGPh)
Ingo Arndt
Die vier Leben der Schmetterlinge

Schmetterlinge sind atemberaubend schön und ein Wunder der Evolution. Sie können bis zur molekularen Feinstruktur hinab Dinge erschnüffeln, um die halbe Welt fliegen, die Gestalt von Wespen annehmen, sich im Gewimmel ihrer Fressfeinde, den Ameisen, prächtig entwickeln, tiefgefroren überleben - und vieles mehr.

Aenne Biermann. Up Close and Personal
Aenne Biermann
Das Buch zur Retrospektive der Fotografin Aenne Biermann stellt nicht nur eine wichtige Vertreterin der 'Neuen Sachlichkeit' vor, sondern reflektiert auch authentisch diese Kunstauffassung in der Buchgestaltung. Die gezeigten Fotografien stammen aus der Stiftung Ann und Jürgen Wilde, der Pinakothek der Moderne (München) und dem Museum Folkwang (Essen)
Die Gestalt des Raumes. Marcus Fehse, Jürgen Hohmuth
Marcus Fehse, Jürgen Hochmuth
Deutsche Landschaften aus der Schrägluftperspektive

Landschaften – insbesondere aus der Vogelperspektive – faszinieren. Die für das Buch „Die Gestalt des Raumes“ vom Photokopter aus einer Höhe von bis zu 100 Metern aufgenommenen Luftbilder ermöglichen einen neuen Blick auf die Landschaften Deutschlands.