Neuerscheinungen und Photobuch-Klassiker. Jeden Monat neu stellen wir Ihnen hier unsere Empfehlungen vor.

Autoren/Hrsg.: Hugh Nini und Neal Treadwell
Es gibt einen unverwechselbaren Blick, den zwei Menschen haben, wenn sie verliebt sind. Und wenn Sie es spüren, können Sie es nicht verbergen. Dieses Buch ist eine Hymne auf die Liebe. Die außergewöhnliche Sammlung des New Yorker Ehepaars Hugh Nini und Neal Treadwell gewährt Einblicke in bisher unbekannte Fotografien von Männern, die sich lieben, über ein Jahrhundert hinweg: von 1850–1950.
Ostkreuz–Agentur der Fotografen
"Kontinent – Auf der Suche nach Europa" ist das neue große Buch- und Ausstellungsprojekt der OSTKREUZ – Agentur der Fotografen, Berlin. Als künstlerisches und politisches Statement rücken die 23 Fotografen mit Ihren z.T. hochaktuellen Bildserien und verschiedenen Blickwinkeln die europäische Gegenwart in den Mittelpunkt.
Daniel Stemmrich
Der Titel der Werkserie „Erdpech“ ist wie das gesamte Projekt vieldeutig. Vordergründig ist `Erdpech´ die Bezeichnung für Asphalt und der war und ist Grundlage der Autobahnen in Deutschland. Genau so sinnhaftig ist für die Autobahn aber auch das `Erdpech´ (Pech der Erde), die mit ihrem gewaltigen Landschaftsverbrauch unsere Alltagswelt/Umwelt nachhaltig verändert.
Mathias Braschler und Monika Fischer
Als Donald Trump zum 45. Präsidenten der Vereinigten Staaten gewählt wurde, lebten die Schweizer Photographen Monika Fischer und Mathias Braschler in New York. Das Wahlergebnis verdeutlichte die tiefe Spaltung, die die Vereinigten Staaten von Amerika und ihre Gesellschaft durchzieht
Tom Krausz
Die Faszination für Vogelgesichter war für den 1951 in Hamburg geborenen, durch viele Reportagen und Fernsehdokumentationen bekannten Photographen Tom Krausz der auschlaggebende Impuls, sich einem für ihn ganz neuen Thema zu widmen, dem Vogelporträt.
Christian Borchert
Dem Kunsthistoriker Bertram Kaschek ist zu verdanken, dass der Nachlass des Photographen Christian Borchert (1942-2000) in dem Buch „Tektonik der Erinnerung“ und zwei Ausstellungen einem breiteren Publikum zugänglich gemacht wird.
Matt Eich
Der Fotoband ’Seven Cities’ des Hartford School Absolventen ist ein stilles Buch, das sich dem Betrachter erst auf den zweiten Blick erschließt. Es handelt von den subjektiven Gefühlen und Gedanken des Photographen nach seiner Rückkehr in seine Heimat.
Martin Rosswog
Das Begleitbuch zur Ausstellung zeigt sehr eindrücklich wie auch aktuelle Themen mit unterschiedlichen „künstlerischen Medien“ und Arbeitsweisen umgesetzt werden. Hier sind es die Photographien von Martin Rosswog und die Zeichnungen von Jutta Dunkel, die sich mit der Darstellung von Zeit und Vergänglichkeit auseinandersetzen.
Sonja Trabandt
In „Übermorgen Schnee“ begleitet die Fotografin Sonja Trabandt ihre Freundin A. durch deren Krebserkrankung. Sie nähert sich der Krankheit in einer einfühlsamen und dokumentarisch visuellen Erzählweise wenn sie Ihre Freundin A von der Diagnose, über sämtliche Phasen des Krankheitsverlaufes und den damit einhergehenden Empfindungen begleitet.