Neuerscheinungen und Photobuch-Klassiker. Jeden Monat neu stellen wir Ihnen hier unsere Empfehlungen vor.

Elina Brotherus
Tagebuchartige Serien, Landschaftsaufnahmen und situative Stimmungsbilder – Elina Brotherus (*1972 in Helsinki) lotet die Möglichkeiten der Photographie immer wieder neu aus. Der bildreiche, im Hirmer Verlag, München, erschienene Katalogband „Why not?“ verfolgt, verbunden mit weiterführenden Essays, ihre neueste Entwicklung, in dem die finnische Photokünstlerin intellektuelle Schärfe und technische Präzision mit lustvoller Spontaneität und humorvoller Leichtigkeit zusammen bringt.
Photographische Sammlung/SK Stiftung Kultur
Das Buch "Von Becher bis Blume" gibt einen Einblick in die Sammlungsbestände der „Sammlung Garnatz“ und der „Photographische Sammlung / SK Stiftung Kultur“, aber vor allem ist es für den an zeitgenössischer Photographie Interessierten eine umfassende Möglichkeit sich über die formale und thematische Entwicklung der Photographie kundig zu machen und gleichzeitig eine persönliche vergleichende Stilanalyse zu betreiben.

Ein brisantes und berührendes Plädoyer für die Kunst als Königsweg zur Natur: Die Arbeiten von Marielis Seyler (*1942 in Wels, Österreich) verstehen sich als empörende Verweigerung der ökonomisch-gesellschaftlichen Vernichtung von Natur und Umwelt.

Hans-Georg Esch
Der bekannte Architekturphotograph Hans-Georg Esch (DGPh) legt unter dem Titel „Advancing Horizons“ im extremen Querformat 47x27 cm einen Bildband vor, der beim Aufklappen in Panoramen immer gigantischer werdende Metropolen der Welt auf fast einen Meter Breite vorstellt.
Mine Dal

Everbody’s Atatürk zeigt eine visuelle Reise durch den gegenwärtigen türkischen Alltag. Die in der Schweiz lebende und in Istanbul geborene Fotografin Mine Dal bereiste für dieses Langzeitprojekt weite Teile der Türkei und hielt die vielfältige Präsenz des Republikgründers Mustafa Kemal Atatürk (1881–1938) fest.

Reuel Golden Hrsg.
Reuel Golden
Der Berühmtheitsgrad, den die ‚Rolling Stones‘ im Laufe ihrer mittlerweile fast 60-jährigen Karriere erreicht haben, ist beispiellos: Ihre bekanntesten Riffs und eingängigsten Textzeilen haben sich unauslöschlich in unser kollektives Gedächtnis eingegraben.
Herbert Naumann

Vom 13. April bis zum 9. Mai 1945 mussten 2400 Häftlinge der Außenstelle Leipzig des KZ Buchenwald einen über 500 Kilometer langen Marsch absolvieren, auf dem 2150 von ihnen ermordet wurden oder vor Erschöpfung starben.

Norbert Rosing

Der erfolgreiche Tier- und Naturphotograph Norbert Rosing (DGPh) ist sowohl wegen seiner phantastischen Bilder aus der Welt der Eisbären wie durch die beeindruckenden Motive der weiten Landschaften der USA oder den deutschen Nationalparks international bekannt.

Hans-Jürgen Burkard

Hans-Jürgen Burkard (DGPh), 1952 in Lahnstein geboren, arbeitete nach seinem Studium als Reportagephotograph zunächst für GEO, dann für den STERN, für den er viele preisgekrönte Reportagen vom Zerfall der UdSSR gestaltete, die heute als herausragende Beispiele des klassischen Photojournalismus gelten.