Neuerscheinungen und Photobuch-Klassiker. Jeden Monat neu stellen wir Ihnen hier unsere Empfehlungen vor.

Das Buch DAS BERLINER SCHLOSS zeigt eine Momentaufnahme der Situation bei der Fertigstellung der Rekonstruktion der Schlossarchitektur, die seit 1990 intensiv diskutiert, mit der Grundsteinlegung 2013 im Herbst 2020 vollendet wurde.
Hans-Jürgen Burkard
Das Thema »Deutschland« war in den 1990er Jahren auf Grund der gerade erfolgten Wiedervereinigung häufiger ein Buch Thema mit verschiedenen konzeptionellen Strukturen.
Vilém Flusser
Vilém Flusser ist in der Photographie als „Wahrnehmungstheoretiker“ bekannt. Flusser wird von Guldin als „Philosoph des Mehrdeutigen, Widersprüchlichen, Transformativen“ definiert. „Sein hybrides essayistisches Werk, das sich den verschiedensten Themen widmet, bewegt sich zwischen Philosophie, Literatur, Kunst und Wissenschaft.“
Hannah Kozak
Vorgestellt wird das Photobuch 'He Threw The Last Punch Too Hard' der in Los Angeles, Kalifornien, lebenden Photographin Hannah Kozak. Es erzählt die Geschichte ihrer Mutter Rachel Zarco, einer schönen, leidenschaftlichen, lebhaften und feurigen guatemaltekischen Brünetten vom Typ Sophia Loren, die Hannah und die Familie danach verlassen hat
Elina Brotherus
Tagebuchartige Serien, Landschaftsaufnahmen und situative Stimmungsbilder – Elina Brotherus (*1972 in Helsinki) lotet die Möglichkeiten der Photographie immer wieder neu aus. Der bildreiche, im Hirmer Verlag, München, erschienene Katalogband „Why not?“ verfolgt, verbunden mit weiterführenden Essays, ihre neueste Entwicklung, in dem die finnische Photokünstlerin intellektuelle Schärfe und technische Präzision mit lustvoller Spontaneität und humorvoller Leichtigkeit zusammen bringt.
Das Buch "Von Becher bis Blume" gibt einen Einblick in die Sammlungsbestände der „Sammlung Garnatz“ und der „Photographische Sammlung / SK Stiftung Kultur“, aber vor allem ist es für den an zeitgenössischer Photographie Interessierten eine umfassende Möglichkeit sich über die formale und thematische Entwicklung der Photographie kundig zu machen und gleichzeitig eine persönliche vergleichende Stilanalyse zu betreiben.

Ein brisantes und berührendes Plädoyer für die Kunst als Königsweg zur Natur: Die Arbeiten von Marielis Seyler (*1942 in Wels, Österreich) verstehen sich als empörende Verweigerung der ökonomisch-gesellschaftlichen Vernichtung von Natur und Umwelt.

Hans-Georg Esch
Der bekannte Architekturphotograph Hans-Georg Esch (DGPh) legt unter dem Titel „Advancing Horizons“ im extremen Querformat 47x27 cm einen Bildband vor, der beim Aufklappen in Panoramen immer gigantischer werdende Metropolen der Welt auf fast einen Meter Breite vorstellt.
Mine Dal

Everbody’s Atatürk zeigt eine visuelle Reise durch den gegenwärtigen türkischen Alltag. Die in der Schweiz lebende und in Istanbul geborene Fotografin Mine Dal bereiste für dieses Langzeitprojekt weite Teile der Türkei und hielt die vielfältige Präsenz des Republikgründers Mustafa Kemal Atatürk (1881–1938) fest.