Riven in Time (Zerrissen in der Zeit) - Angelus Novus

Corinna Rosteck gestaltet in ihrer Ausstellung mit fotografischen und malerischen Bildern aus den Werksserien 'Riven in Time' und 'Orfeo“ grossräumig die Nikodemus Kulturkirche. Die metallisch- glänzende Oberflächentechnik ihrer Bilder reflektiert jegliches Licht im Raum und erzeugt eine einzigartige Tiefenwirkung der Motive, die aus sich heraus leuchten.

Photograph (Mitgliederverzeichnis): 

Eröffnungsdatum: 

Freitag, 14. Juni 2019 - 20:00

Redner: 

Corinna Rosteck

Laufzeit: 

Freitag, 14. Juni 2019 bis Donnerstag, 27. Juni 2019

Beschreibung: 

Fotoausstellung von Corinna Rosteck mit Videoprojektionen und Live Perfomance der 11köpfigen Tanzcompagnie Puls’Art, Montpellier, Choreografin Macha Melanie und Volker Jaekel, Piano und Orgelimprovisation

Corinna Rosteck gestaltet in ihrer Ausstellung mit fotografischen und malerischen Bildern aus den Werksserien 'Riven in Time' und 'Orfeo“ grossräumig die Nikodemus Kulturkirche. Die metallisch- glänzende Oberflächentechnik ihrer Bilder reflektiert jegliches Licht im Raum und erzeugt eine einzigartige Tiefenwirkung der Motive, die aus sich heraus leuchten.

In Zusammenarbeit und Dialog mit der Tänzerin und Choreografin Macha Melanie und Ihrer elfköpfigen Compagnie Puls'Art aus Montpellier interagieren Videoüberblendungen, direkt auf die Tänzer projiziert, im Wechselspiel von Erinnerungen und momentan Gesehenem, rhythmisieren und akzentuieren den Raum. Bewegte Videobilder und Live Performance im Altarraum changieren zwischen Annäherung und Distanz, zwei konzentrische Brennpunkte, eine performative und kontemplative Zeitachse. Sie markieren und artikulieren den Kreislauf, atmen eine sich ‚bewegende‘ Zukunft, im Echo des Gegenwärtigen "Angelus Novus"(Paul Klee).

Riven in Time
Die Fotografien und Videosequenzen von Corinna Rosteck folgen dem Bewegungsstrom, dem Fluidalen, Unsteten und Ephemeren und reflektieren ihre Bewegungen auf Wasserflächen, in Wolken und Luftströmen. Sie lauern ästhetischen Kräften auf, die Tanz und Fotografie verbinden. Eingetaucht in die eigene Bewegung - eingespannt in gestische und geometrische Bezüge ihrer Körperfigurationen - immer kehrt Corinna Rosteck die ästhetischen Kräfte der materialisierten Gefüge bewegter Körper hervorMit ihren metallisch reflektierenden Bildträgern produzieren die Fotografien und Videosequenzen wahrnehmungs-ästhetische Licht-Inszenierungen, die dem Veränderlichen vertrauen. Ins Bild treten energetische Wahrnehmungseindrücke von Bewegung, ein Gewebe, das die transgressierenden Kräfte der Bewegungsformen nachhallen lässt, Zeitschichten, die dem ästhetischen Durchgang tanzender Körper in der Zeit Raum geben. Sinnfällig wird eine fotografische Annäherung an das Transitorische, gleichsam eine schwebende Bildwerdung, die auf der Schwelle zum Nicht-Abbildbaren Zeit als zerrissene Figuration reflektiert.
Was der einen Kunst als transitorische Zeitgestalt gilt, zeigt sich in der anderen als ein ausgestelltes Zeitfenster. Findet in der Einen Zeitlichkeit im Raum des Körpers zu einer wahrnehmbaren Form, so verdankt sich die Andere dem Licht, das dem Zeitlichen eine Gestalt abringt.

Name der Galerie / Museum / Ausstellungslokation: 

Kategorie: 

Abstrakte Photographie

Dateien: