Wolfgang Zurborn - o.T., Köln 1991

Impulse für die Photographie in der Bildungsarbeit: Jetzt teilnehmen am DGPh-Bildungspreis 2019

Impulse für die Photographie in der Bildungsarbeit
Jetzt teilnehmen am DGPh-Bildungspreis 2019

Interessante Projekte im Bereich der Vermittlung von und mit Photographie zu entdecken und bekannt zu machen, das ist das Ziel des DGPh-Bildungspreises, der von der Deutschen Gesellschaft für Photographie (DGPh) seit 2013 vergeben wird. Gefragt sind innovative und nachhaltige Projekte sowie wissenschaftliche Arbeiten mit Praxisbezug. Dazu zählen kultur- und museumspädagogische Initiativen, in denen Photographie thematisiert oder eingesetzt wird, ebenso mediale Bildungsangebote zur Photographie sowie schulische und außerschulische Aktivitäten. Mit dem Bildungspreis soll die öffentliche Wahrnehmung photographischer Bildungsarbeit weiter erhöht und der Fokus auf das Medium Photographie als Kulturgut gelenkt werden.

Am 19. Februar 2019 ist Karl Lagerfeld, DGPh-Kulturpreisträger des Jahres 1996, verstorben

Der deutsche Modeschöpfer, Photograph und Verleger Karl Lagerfeld ist am 19. Februar im Alter von 85 Jahren in Paris verstorben.

Bereits 1996 zeichnete die Deutsche Gesellschaft für Photographie Lagerfeld für seine innovative kulturelle Förderung der Photographie mit ihrem renommierten Kulturpreis aus. In den 1980er Jahren hatte der Créateur die Photographie mit ihrem künstlerischen Potential für sich entdeckt.
Seine Arbeiten als Lichtbildner umfassen neben der Modephotographie so vielfältige Themenbereiche wie Portrait, Architektur, Landschaft und Abstraktion. Unter Berufung auf die Ästhetik der sogenannten „Kunstphotographie“ der 1890er bis 1920er Jahre als seine Inspirationsquelle, schuf er, der mit Helmut Newton befreundet war, handwerklich anspruchsvolle und atmosphärisch dichte, kontrastreiche Lichtbilder, die sich stilistisch mehr an Alvin Langdon Coburn, Heinrich Kühn, Edward Steichen und Alfred Stieglitz zu orientieren scheinen als an den Vertretern des „Neuen Sehens“.

Festliche Verleihung in Köln - Wolfgang Kemp erhält den DGPh Kulturpreis 2018

Festliche Verleihung in Köln - Wolfgang Kemp erhält den DGPh Kulturpreis 2018

Mit Wolfgang Kemp hat die Deutsche Gesellschaft für Photographie (DGPh) am 29. September einen der seit Jahrzehnten profiliertesten Historiker und Theoretiker der Photographie mit dem DGPh Kulturpreis ausgezeichnet.

Als Kunsthistoriker hat Kemp durch Standardwerke wie seine »Theorie der Fotografie« und die »Foto-Essays« Grundlagen dafür gelegt, das Medium als Forschungsgegenstand der Kunstgeschichte und Kulturwissenschaften zu etablieren und verfolgt bis heute neue Themen intellektuell anregend und stilistisch brillant. Die Verleihung des Kulturpreises 2018 fand in feierlichem Rahmen am 29. September im Museum für Angewandte Kunst in Köln statt.

DGPh-Forschungspreis für Photographiegeschichte 2018 geht an Kathrin Schönegg

DGPh-Forschungspreis für Photographiegeschichte 2018 geht an Kathrin Schönegg

Der DGPh-Forschungspreis für Photographiegeschichte, der alle zwei Jahre von der Sektion Geschichte und Archive der Deutschen Gesellschaft für Photographie (DGPh) ausgeschrieben wird, wird in diesem Jahr an Kathrin Schönegg für ihre Dissertationsarbeit Fotografiegeschichte der Abstraktion vergeben.

Kathrin Schönegg, Jahrgang 1982, studierte Germanistik, Kunst- und Medienwissenschaften sowie Soziologie an der Universität Konstanz. Sie war von 2010 bis 2013 Promotionsstipendiatin am DFG-Graduiertenkolleg Das Reale in der Kultur der Moderne (Universität Konstanz) und von 2013 bis 2015 Stipendiatin im Programm Museumskuratoren für Fotografie der Alfried Krupp von Bohlen und Halbach-Stiftung. 2016/17 kuratierte sie zusammen mit Florian Ebner, Christin Müller sowie Fabian Knierim, Boaz Levin und Kerstin Meincke die Biennale für aktuelle Fotografie 2017 (Farewell Photography, Mannheim, Ludwigshafen, Heidelberg).

DGPh Mitglieder wählten in Köln den Geschäftsführenden Vorstand

DGPh Mitglieder wählten in Köln den Geschäftsführenden Vorstand

Auf ihrer jährlichen Mitgliederversammlung, die am 29.9. traditionell in den photokina-Jahren im Umfeld der Messe und der Internationalen Photoszene in Köln stattfand, wurde der Geschäftsführende Vorstand der Deutschen Gesellschaft für Photographie (DGPh) neu gewählt.

In ihrem Amt bestätigt wurden der Vorsitzende Ditmar Schädel, seine Stellvertreterin Dr. Angela Matyssek, ebenso die weiteren Mitglieder Gabriele Conrath-Scholl, Michael Ebert und Anna Gripp. Neu gewählt wurden Rainer Danne als Schatzmeister und Simone Klein für die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit.

Seiten

Newsfeed der Startseite abonnieren