Mitgliederportfolio Sönke Dwenger

Projekt A:

"Unter dem Kreuz des Südens"

Southern Cross. Wegweiser am Firmament der südlichen Hemisphäre. Das Kreuz am Himmel und auf Mutter Erde. Sinnbild für Orientierung und Hoffnung, Tragödien und Tod.

Schon während der frühen Überfahrten nach Neuseeland und beim schweren Start in der neuen Heimat, Kraftquelle für Siedler und goldberauschte Glücksritter im Überlebenskampf - besiegt von Krankheit und Schmach oft nach wenigen Jahren. Schlichtes Holzkreuz auf ihren Gräbern.

Noch vor den Siedlern tragen Missionare die Botschaft des Kreuzes ins Land der Maori. 1814 – vor gut 200 Jahren - die erste Weihnachtspredigt in Neuseeland.

Blutige Weltkriegsschlacht 1915 auf der türkischen Halbinsel Gallipoli. Tausende Neuseeländer und Australier lassen ihr Leben. 100 Jahre ANZAC Day. Kreuze des Gedenkens im ganzen Land. (ANZAC = Australian and New Zealand Army Corps)

Mahnung auf heutigen Straßen: Wer rast, liegt früh – zu früh – unter dem Kreuz.

Das kraftvolle Kreuz in der Church of the Good Shepherd am Ufer des Lake Tekapo. Hinter dem Kirchenfenster Berge, Himmel und stiller See. Sehnsucht nach Unendlichkeit.

© Sönke Dwenger
(Jurierte Landesausstellung für Fotografie in Schleswig-Holstein, RFLXN 05, 26. September bis 29. November 2015, Museum in Rendsburg.)
____________________________________________________________________________________

Projekt B:

„As time melts by“

As time melts by is constructed of water in the form of ice, which internally secures a flax four plait. An orb shaped window frames the knot at one end on a fibre time line of life. Metaphorically, this knot is the moment, the here and now. What you choose to do with it is yours to decide. Reflections of the surrounding environment can be glimpsed in the glossy surface, and through the translucent mass. Crevices and fractures within the form amplify the many challenges presented to us personally in our individual lives, and holistically for our planet and its many inhabitants.

In all of its ephemeral imperfect beauty, this moment, here and now moves on, without pause, welcome or unwanted. And so it is. This dance of life is ever evolving, slipping, moving, melting. To capture a moment, grasp it fleetingly, only to be lost forever. Stolen. Hold it sacred and cherish the light, as time melts by. Seasons change, new life bursts forth, growing, changing, evolving. The old decay, temporal and fragile. Value life, your life, and all living things. Keep it safe, treasure it, nurture it or it will melt and be gone.

© A project by sculptor Jo Pervan (New Zealand) and photographer Sönke Dwenger (Germany),
finalists "Environmental Art Photography Challenge 2011", Arts Post Gallery, Hamilton, New Zealand

Das kraftvolle Kreuz in der Church of the Good Shepherd am Ufer des Lake Tekapo. Hinter dem Kirchenfenster Berge, Himmel und stiller See. Sehnsucht nach Unendlichkeit.
Schon während der frühen Überfahrten nach Neuseeland und beim schweren Start in der neuen Heimat, Kraftquelle für Siedler und goldberauschte Glücksritter im Überlebenskampf - besiegt von Krankheit und Schmach oft nach wenigen Jahren. Schlichtes Holzkreuz auf ihren Gräbern.
Das Kreuz: Sinnbild für Orientierung und Hoffnung, Tragödien und Tod.
Blutige Weltkriegsschlacht 1915 auf der türkischen Halbinsel Gallipoli. Tausende Neuseeländer und Australier lassen ihr Leben. 100 Jahre ANZAC Day. Kreuze des Gedenkens im ganzen Land. (ANZAC = Australian and New Zealand Army Corps)
Noch vor den Siedlern tragen Missionare die Botschaft des Kreuzes ins Land der Maori. 1814 – vor gut 200 Jahren - die erste Weihnachtspredigt in Neuseeland.
Mahnung auf heutigen Straßen: Wer rast, liegt früh – zu früh – unter dem Kreuz.