Julius von Bismarck, Punishment #7, 2011, Tintenstrahldruck, 100 x 150 cm, © VG Bild-Kunst, Bonn 2020, Courtesy Julius von Bismarck und alexander levy, Berlin
Julius von Bismarck, Punishment #7, 2011, Tintenstrahldruck, 100 x 150 cm, © VG Bild-Kunst, Bonn 2020, Courtesy Julius von Bismarck und alexander levy, Berlin
Photograph*in
Angelika Arendt (D), Jessica Backhaus (D), Yto Barrada (F/MA), Laurence Bonvin (CH), Julius von Bismarck (D), Astrid Busch (D), Yvon Chabrowski (D), Lia Darjes (D), Sven Drühl (D), Simon Faithfull (UK), Christine de la Garenne (D), Eva Grubinger (A) u.w.
Datum
-
Name der Galerie / Museum / Ausstellungsort
Beschreibung

Das Meer gilt vor allem seit der Romantik als Sehnsuchtsort, als geheimnisvolle, endlose und scheinbar unveränderte Landschaft. Doch gerade heute ist es mehr denn je ein Ort neuer Gefahren und Realitäten sowie ein empfindliches Ökosystem, das zunehmend zerstört wird. Diesen weiten Bogen umspannt die Ausstellung
S E E S T Ü C K E mit Werken von 23 internationalen Künstlerinnen und Künstlern.

Neben dem veränderten Blick auf das Motiv des Meeres geht es bei den aktuellen Positionen vielfach um den Moment der Irritation, des Befremdlichen oder sogar Unheimlichen. Es geht nicht um direkte Ursachenforschung, sondern vielmehr darum, mit der jeweiligen künstlerischen Bildsprache das Meer als Brücke oder Grenzraum seiner Ausbeutung und Nutzung sowie der allgemeinen Klimaveränderungen zu verhandeln. Eine differenzierte Gefühlslage der »Verunsicherung« wird spürbar, weil vieles auf den ersten Blick nur angedeutet oder unsichtbar bleibt. Die Ausstellung S E E S T Ü C K E untersucht mit gegenwärtigen künstlerischen Betrachtungen den Transformationsprozess von Sehen und Wahrnehmen dieser Landschaft.

Zur digitalen Führung mit dem Kurator Harald F. Theiss und einer 3D Ansicht der Ausstellung gelangen Sie hier.