Ohne Titel, Aus der Serie Amazigh in der Kabylei, Algerien, 2018. © Ferhat Bouda, AgenceVU, 2022
Ohne Titel, Aus der Serie Amazigh in der Kabylei, Algerien, 2018. © Ferhat Bouda, AgenceVU, 2022
Photograph*in
Ferhat Bouda
Ausstellungsdatum
-
Name der Galerie / Museum / Ausstellungsort
Beschreibung

Ehemals nomadische Gemeinschaften sind eines der Themen im Werk von Ferhat Bouda. In beeindruckenden visuellen Erzählungen dokumentiert der in Frankfurt lebende Fotograf das Leben und Überleben der vielfältigen Kulturen. Seit zehn Jahren fotografiert Bouda in Nordafrika den Alltag der Imazighen (freie Menschen), wie sie sich selbst nennen. Daneben sind die rauen Landschaften der Mongolei Hintergrund für seine geheimnisvollen Schwarz-Weiß-Bilder von heute überwiegend sesshaften Nomad*innen.

Diverse soziale Gemeinschaften bestimmen auch Boudas Fotos aus der Mainmetropole Frankfurt, von Punks, Demonstranten, Bahnhofsmilieu oder religiösen Festen. Wie alle Bilder des Künstlers stellen auch diese die Frage nach kultureller Resilienz und dem zutiefst Menschlichen in einer sich stetig wandelnden Welt.