Aus der Serie Farben und Formen © U.H. Mayer
Aus der Serie Farben und Formen © U.H. Mayer
Photograph*in
U.H. Mayer
Datum
-
Name der Galerie / Museum / Ausstellungsort
Beschreibung

Der renommierte Fotodesigner U.H. Mayer zeigt ausgewählte
Arbeiten zum Thema Farben und Formen in der Galerie
Töchter & Söhne im Reisholzer Hafen. Die Ausstellung startet
am Freitag, 20. August 2021, ab 18 Uhr.
Selten hat man Farben und Formen – meist aus dem industriellen
Umfeld – so brillant gesehen. Über die formale Information hinaus
schafft es U.H. Mayer, seinen Fotografien das Quäntchen Kreativität
und Geheimnis zu verleihen, die sie so einzigartig machen.
Seine Liebe zur Fotografie entdeckte der gebürtige Reutlinger bereits in
seiner Kindheit. Nach seiner Lehre zum Fotografen bewarb sich U. H. Mayer
bei der damaligen Bayerischen Staatslehranstalt für Photographie. Er wurde
direkt in das zweite Jahr aufgenommen und studierte bei Hanna Seewald,
Rudolf Müller-Schönhausen und Hans Schreiner. Nach dem Abschluss
gründete er 1960 in Düsseldorf sein eigenes Fotostudio. Im selben Jahr
absolvierte er seine Meisterprüfung als Jahresbestmeister.
Erste Kunden waren Firmen und Konzerne der Stahl- Glas- Kunststoff- und
Papierindustrie. Bald kamen Aufträge aus der Elektronik- Kosmetik-
Getränke- und Chemieindustrie hinzu. Seine Arbeit führte ihn durch die ganze
Welt, beauftragt von den größten industriellen, chemischen und
pharmazeutischen "Giganten" wie BASF, BAYER, Boehringer Mannheim, Ford,
IBM und Nixdorf beauftragt, um nur einige zu nennen. Parallel beschäftigte
sich U. H. Mayer intensiv mit AV Medien. Er erarbeitete spezielle fotografische
Techniken für Tonbildschauen und Multivisionen – insbesondere für die
Automobilindustrie, aber auch für Kaffee, Kohle, Papier, Städte und
Fremdenverkehr, für Bundespost und Bundesbahn.
U.H. Mayer fotografierte darüber hinaus für zahlreiche Publikationen, wie
beispielsweise über internationale Kunsthändler, italienische
Streichinstrumente, bekannte Musikinterpreten und für Museumskataloge.
Für seine besondere Sichtweise der Dinge erhielt U. H. Mayer die
Goldmedaille der Zeitschrift Photo und wurde in den Bund Freier Fotografen
(BFF) berufen. Als weiteres Highlight wurde er für sein Lebenswerk in die
Deutsche Gesellschaft für Fotografie (DGPh) aufgenommen.
Sehenswert ist auch U. H. Mayers Ausstellungsvita mit vielen Einzel- und
Gemeinschaftsausstellungen in europäischen Metropolen. Zur
Wiedereröffnung des Kunstmuseum Düsseldorf hat er die Ausstellung „Die
Sammlung Kahnweiler, von Gris, Braque, Léger und Klee bis Picasso" mit 30
Porträts und Fotos aus dem Leben von Daniel. H. Kahnweiler bereichert.
In jüngster Zeit beschäftigt sich U.H. Mayer intensiv mit der elektronischer
Bildverarbeitung. Mit den dabei angewandten Techniken wurden im
kommerziellen Bereich mehrere Image- und Jubiläums - Broschüren
gestaltet. U. H. Mayer lebt und arbeitet in Düsseldorf.