Archiv der Sektion "Wissenschaft und Technik"

Werkzeuge für neue Bildwelten


Photo Martina Virbom

Anlässlich der Verleihung des Robert-Luther-Preises an Gerhard Bonnet veranstaltete die Sektion Wissenschaft und Technik am 6. November an der FH Köln einen High-Dynamic-Range-Workshop

Seit vierzehn Jahren war der Robert-Luther-Preis der Sektion Wissenschaft und Technik nicht mehr vergeben worden. Mehr als sechzig Interessierte hatten sich zu der denkwürdigen Veranstaltung eingefunden, darunter leider nur wenige DGPh-Mitglieder. Während der den Workshop einleitenden Preisverleihung beschrieb Prof. Dr. Hans Brümmer, Vorsitzender der Sektion, kurz die Umwälzungen, die sich in den letzten Jahrzehnten vollzogen hatten. 1966, als der Preis zum ersten Mal vergeben wurde, stand die Photographie, insbesondere die deutsche Photoindustrie, noch ganz im Zeichen der Chemie. Bis zu seiner bis jetzt letzten Vergabe 1995 wurde der Preis für Photochemische Erkenntnisse vergeben. Der Titel der vor genau zwanzig Jahren prämierten Arbeit lautete beispielsweise: „Festkörperchemische Vorgänge bei der Herstellung Photographischer Emulsionen." Der damalige Preisträger, Dr. Wolfgang Schmidt, ist inzwischen einer der beiden stellvertretenden Sektionsvorsitzenden. Er verfolgte die Preisverleihung an Gerhard Bonnet sichtlich erfreut.

Vorträge des 2. photokina-Symposiums 2008

Photographie – wie geht die Reise weiter?

Digital speichern -  filmbasiert archivieren?

Am 25. und 26. September 2008 veranstaltete die Sektion Wissenschaft und Technik der Deutschen Gesellschaft für Photographie (DGPh) während der photokina 2008 in der Reihe „Photographie – wie geht die Reise weiter?“ ein Symposium zum Thema „Digital speichern – filmbasiert archivieren?“

Die einzelnen Beiträge stehen hier als pdf-Dateien zum Download zur Verfügung:

Vorträge des Workshops "Standardisierung, Archivierung, Innovation" (Köln, November 2007)

Die Dunkelkammer ist weitgehend durch den Computer substituiert worden. Die dabei neu aufgetauchten Fragestellungen betreffen somit jeden, der mit Photographie umgeht. Daher veranstaltete die Sektion „Wissenschaft und Technik“ der Deutschen Gesellschaft für Photographie (DGPh) ein öffentliches Vortragsforum zu wesentlichen Aspekten digitaler Technologien. Gastgeber war Prof. Dr. Gregor Fischer vom Institut für Medien- und Phototechnik der Fachhochschule Köln.

Publikation "Speicherprobleme in der digitalen Photographie" (PHOTONEWS 5/2007)

In einer Gesellschaft, die zunehmend elektronische Medien für Kommunikation und Informationsgewinnung einsetzt, ist es nur natürlich, dass auch der Bereich der Fotografie diesen Umwälzungen unterworfen ist. Die Entwicklung von der analogen Technik hin zur Digitalisierung vollzog sich in der Fotografie innerhalb eines Jahrzehnts, die Umwälzungen können als dramatisch bezeichnet werden.

Vorträge des 1. photokina-Symposiums 2006

Photographie – wie geht die Reise weiter?

Über die Nachhaltigkeit digitaler Bilder

Auf dem von der Sektion „Wissenschaft und Technik“ der DGPh zusammen mit der Kölnmesse und der Prophoto GmbH unter dem Titel „Photographie – wie geht die Reise weiter?“ veranstalteten Symposium sprachen sieben Referenten und eine Referentin über Grundsatzthemen der Photographie: Kameratechnik, RAW-Formate, Color Management, Lebensdauer von CD und DVD, Langzeitarchivierung auf Microfilm, Fine-Art-Printing, Beständigkeit von Drucken und Verschmelzung von realer und virtueller Photo

Workshop zur digitalen Photographie (Nürnberg, Mai 2002)

Workshop der Sektion „Wissenschaft und Technik“
zur digitalen Photographie

Der gut besuchte Workshop fand im Vorfeld des DGPh-Symposiums „Digitales Bild - Bildung des Digitalen“ statt. Der Sektionsvorsitzende Prof. Nickel und sein Stellvertreter Prof. Hans Brümmer motivierten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer mit ihrer Zielsetzung, eine Plattform zu schaffen für die breite Diskussion der zukünftigen Entwicklungsmöglichkeiten der digitalen Photographie.